WM 2010: DFB-Team Schweini-Verletzung bereitet Sorge


Bastian Schweinsteiger bereitet Sorge: Gegen Ghana musste der Mittelfeldspieler mit einer Oberschenkelverletzung ausgewechselt werden. Wie schlimm ist die Verletzung wirklich?

Bekommt Deutschland einen Oberschenkel der Nation? Bundestrainer Joachim Löw macht sich vor dem WM-Achtelfinale am Sonntag gegen England Sorgen um den Einsatz von Bastian Schweinsteiger. "Ich hoffe, dass er rechtzeitig rausgegangen ist mit seiner Muskelblessur. Sollte Schweinsteiger ausfallen, wäre das nicht gerade von Vorteil", sagte Löw nach dem 1:0-Sieg der deutschen Mannschaft im letzten Vorrundenspiel gegen Ghana in Johannesburg. Der Mittelfeldspieler wurde nach seiner Auswechslung noch einige Minuten am Oberschenkel behandelt.

Bei einer ersten Untersuchung durch Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt wurde bei dem Münchner eine Verhärtung der Oberschenkelrückseite festgestellt. Müller-Wohlfahrt gab Schweinsteiger eine Spritze. Am Donnerstag sollen weitere Untersuchungen folgen.

Auch Jerome Boateng musste wegen einer Blessur ausgewechselt werden. Bei ihm zwickte die Wade. Seine Verletzung soll aber nicht schwerwiegend sein. Bei Matchwinner Mesut Özil gab Assistenz-Coach Hansi Flick eine Stunde nach Spielende ebenfalls Entwarnung. "Das war nur ein leichter Krampf. Das muss nicht behandelt werden." Der Torschütze des entscheidenden Tores hatte in den letzten Minuten stark gehumpelt.

DPA/feh DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker