HOME

Grausige Tat: Eishockeyspieler ermordet Schiedsrichter

Mordfall im slowakischen Eishockey: Ladislav Scurko hat gestanden, einen Schiedsrichter ermordet und danach im Wald verscharrt zu haben. Über das Motiv der Tat ist ebenso wenig bekannt wie über die Beziehung zwischen Täter und Opfer.

Ein prominenter slowakischer Eishockeyspieler hat am Freitag den Mord an einem Schiedsrichter gestanden. Der 21- jährige Ladislav Scurko sei am Donnerstag festgenommen worden, teilte ein Polizeisprecher den Medien am Freitag mit. Am Freitag habe er dann gestanden, im Januar 2008 an einer Autobahnraststätte den damals 26-jährigen Eishockey-Schiedsrichter Marek Liptaj mit 14 Messerstichen getötet zu haben. Die Leiche habe er dann im Autokofferraum in einen Wald gebracht und dort verscharrt.

Die Verhaftung des Angriffsspielers Scurko erfolgte nur wenige Tage nachdem er mit seiner Mannschaft HC Kosice neuer slowakischer Eishockeymeister geworden war. Das Opfer stammte aus der Stadt Poprad in der Hohen Tatra, das wie Kosice zu den Eishockey-Hochburgen der Slowakei gehört. Über den Sport hatten sich Opfer und Täter offensichtlich auch kennen gelernt.

Über das Motiv der Tat, insbesondere, ob es mit Eishockey zusammenhing, wollte die Polizei unter Hinweis auf laufende Ermittlungen keine Angaben machen. Scurko drohen nun nach Polizeiangaben bis zu 20 Jahre Haft.

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity