VG-Wort Pixel

Nachhaltigkeit Aldi bringt eine neue Mehrweg-Tüte raus – für Radfahrer geeignet

Einkaufsbeutel
Auf dem Rücken oder auch als klassischer Einkaufsbeutel einsetzbar: die neuen Mehrwegtaschen von Aldi
© Aldi Süd
Einkäufe nach Hause zu schleppen, ist ein regelmäßiger Kraftakt. Aldi will ihn nun erleichtern, indem der Discounter eine Mehrwegtasche auf den Markt bringt, die sich auch als Rucksack einsetzen lässt. 

Die letzte Tasche, die im Aldi-Design auf den Markt gelangte, kam gar nicht gut an. Der Schauspieler Lars Eidinger hatte sie 2018 mit dem Designer Philipp Bree entworfen, Rindsleder im Aldi-Nord-Tütendesign von Günter Fruhtrunk – für schlappe 550 Euro. Dass die "Tüte" nicht gut ankam, lag aber wohl auch an der Vermarktung, für die Eidinger sich im "Obdachlosen-Look" hat ablichten lassen. Witzig fand das kaum jemand.

Nachdem Aldi zum Jahresbeginn 2019 mit Einwegplastiktüten Schluss gemacht hat, bringt der Discounter nun eine Tasche auf den Markt, die sich nicht nur mehrfach benutzen lässt, sondern auch für Radfahrer oder Rucksackfans geeignet ist: Sie lässt sich auf dem Rücken tragen. Das Hamburger Start-up Ogata erhielt den Zuschlag für das Design seiner Entwicklung "JohnJohn". "Viele Händler haben mittlerweile ein großes Angebot an Mehrwegtaschen an der Kasse. Aber es gibt keine, die sich fürs Radfahren eignet“, zitiert das "Hamburger Abendblatt" den Mitgründer Cornelius Voss, 34, der seit 2014 mit Dennis Rasch an der Geschäftsidee arbeitet.

Ab Donnerstag im Handel – noch für 76 Cent

Die Tasche kommt nicht in feinem Rindsleder daher, sondern besteht aus strapazierfähigem Kunststoff und fast rund zwölf Liter. In drei Farbenvarianten (Grün, Rot oder Blau) bietet Aldi sie in seinen mehr als 4000 Filialen an – hergestellt wurden mehr als eine halbe Million. Für 76 Cent ist der Rückenbeutel ab dem 23.7. zu haben, solange die Mehrwertsteuer noch reduziert ist, anschließend wird er für 79 Cent verkauft .

Bei der Preisgestaltung von unter einem Euro, billiger als so mancher Baumwollbeutel bei anderen Supermärkten, und der wachsenden Zahl Radfahrer, könnte diese Lösung tatsächlich eine Option sein, wenn man die eigenen Taschen mal vergessen hat – oder ganz spontan noch mal etwas einkaufen möchte. Achso: Die neue Tüte kann man natürlich auch mit den Händen tragen.

Quellen:Aldi, Ogata, "Hamburger Abendblatt" (Bezahlinhalt)

bal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker