HOME

"Finanztest": Die Letzten ihrer Art: 23 Girokonten sind noch kostenlos

Die Stiftung Warentest hat 119 Banken untersucht - und nur 23 Girokonten gefunden, die ohne Wenn und Aber kostenlos sind. Wer bestimmte Bedingungen erfüllt, hat mehr Auswahl.

Girokonto

Wirklich kostenlose Girokonten gibt es nur wenige

Getty Images

Das Gratis-Girokonto ist selten geworden. Wie selten, das hat die Stiftung Warentest für die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift "Finanztest" recherchiert. Die Warentester verglichen 270 Kontomodelle von 119 Banken - und fanden nur 23 , die ohne Bedingungen wie monatlichen Geldeingang kostenlos sind. Von diesen Gratis-Konten sind wiederum nur 14 überregional verfügbar, die übrigen stammen von regionalen Anbietern.

Um im Test als kostenlos zu gelten, musste sowohl die Kontoführung als auch die Girokarte null Euro kosten sowie kostenloses Onlinebanking angeboten werden. Darüber hinausgehende Leistungen wie Papier-Überweisungen oder Telefonservice können allerdings extra kosten. Auch die Kreditkarte ist nicht bei allen kostenlos mit drin.

Zu den überregionalen Anbietern, die noch ein kostenloses Konto anbieten, zählen vor allem Direktbanken wie DKB, ING-Diba, Comdirect oder die Smartphone-Bank N26, die alle keine eigenen Filialen haben. Bei ihnen ist auch die kostenlose Kreditkarte inklusive. Unter den regionalen Anbietern mit Filialen sind vor allem PSD-Banken, bei denen aber teilweise die Kreditkarte extra kostet.

Gratis-Konto nicht immer die beste Wahl

Zusätzlich zu den 23 Gratis-Konten ohne Bedingungen gibt es weitere Konten, die unter bestimmten Bedingungen kostenlos sind wie einem monatlichen Geldeingang von beispielsweise 1000 Euro.

Zu beachten ist außerdem, dass nicht zwingend das kostenlose Konto für den zu Grunde gelegten Modellkunden die beste Wahl sein muss. Es kommt immer auch auf die Bedürfnisse des einzelnen Bankkunden an. Für viele Menschen wichtig ist beispielsweise, an wie vielen Automaten sie kostenlos Geld abheben können. Und wer regelmäßig Papier-Überweisungen verwendet oder andere Extra-Services nutzt, der sollte sich ein Konto suchen, bei dem diese Leistungen nicht zu teuer sind.

Neben den kostenlosen Konten haben die Warentester knapp 70 weitere Kontomodelle zusammengetragen, die sie als günstig einstufen, weil sie weniger als 60 Euro im Jahr kosten. Bei manchen fällt lediglich ein kleiner Jahresbetrag für die Girokarte an, andere erheben bis zu fünf Euro Grundgebühr im Monat. Mehr als 60 Euro im Jahr sollte man laut "Finanztest" als Bankkunde für ein gewöhnliches Konto nicht bezahlen.

Den kompletten Girokonto-Vergleich finden Sie kostenpflichtig unter www.test.de 

Rentner

bak
Themen in diesem Artikel