HOME

Kreditvergabe: "Das Geld fällt nicht vom Himmel"

Kunden werden zunehmend zum Spielball der Banken: Jüngeren werden verstärkt Kredite aufgeschwatzt, Ältere erhalten erst gar keine.

Hermine Schaper-Lorenschat traute ihren Ohren nicht. "Sagen sie das noch mal!" Der Verkäufer wiederholte, er könne ihr den Gefrierschrank nicht auf Raten verkaufen. Die Partnerbank des Händlers habe abgelehnt: Mit ihren 76 Jahren sei die Hamburgerin zu alt für einen Kredit - "trotz Haus, Auto, und regelmäßiger Rente", wie sie sagt. "Es ist ein Witz, dass die gleichzeitig jedem 18-Jährigen ein Kredit anbieten." Die Rentnerin nahm es mit Humor und ließ ihren jüngeren Mann den Gefrierschrank kaufen. Doch die Hamburgerin fiel Praktiken zum Opfer, die Verbraucherschützer aufhorchen lassen.

Kunden würden zunehmend zum Spielball der Banken, sagt Edda Müller, Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbandes. Die einen, vor allem Jüngere, überreden die Institute demnach verstärkt zu Krediten, deren hohe Zinsen sie an die Grenze ihrer Zahlungsfähigkeit bringen. Die anderen, Ältere oder Ärmere, bitten sie nach Abgabe ihrer persönlichen Daten direkt wieder zur Tür - so wie die Hamburger Rentnerin.

Durchs Raster fallen

"Das kommt mit Macht", meint auch Carlo Wahrmann, der Leiter der Schuldnerberatungsstelle der Caritas in Berlin-Mitte zur pauschalen Auslese von Kreditnehmern, dem so genannten Scoring. Banken berechnen dabei aus Kriterien wie Alter, Einkommen, Beruf, Sicherheiten und Wohnort, ob der Kunde den Kredit zurückzahlen kann.

Für den Schuldnerberater heißt das: Banken wählen immer öfter aus, indem sie nicht den Antragsteller, sondern sein Umfeld beurteilen. Dabei können sie sich der Vorarbeit von Meinungs- und Marktforschungsinstituten bedienen, die Stadtviertel bis in die einzelnen Straßenzüge hinein nach Kauf- und Konsumverhalten aufbereiten. Die Banken rechtfertigen sich damit, dass sie lediglich gewissenhaft die Bonität des Kunden prüften - nicht nur im Interesse des Kreditinstituts.

"Wenn sie in Berlin-Kreuzberg in der Falkensteinstraße wohnen, und dort wohnen viele Jugoslawen, die ihre Waschmaschinen nicht bezahlt haben, und sie selbst haben auch einen jugoslawischen Namen, dann bekommen sie keinen Kredit", erklärt Wahrmann. Laut Verbraucherzentralen kann selbst der durchs Raster fallen, der die Preise mehrerer Banken erfragt und vergleicht.

Wer in Not ist, nimmt auch teuere Kredite

Wer jedoch für kreditwürdig erachtet wird, steht vor einem undurchsichtigen Dschungel von Angeboten. Diesen durchzuforsten wäre eigentlich Aufgabe der Banken, doch sie haben daran nach Ansicht der Verbraucherzentralen immer weniger Interesse. "Vergleichbarkeit wird bewusst erschwert", so der Vorwurf. Der eine Kunde könne 5,6 Prozent Zinsen für einen Kredit zahlen, dem anderen werden bei derselben Bank 14,99 Prozent abverlangt. Doch mit welchen Kriterien die Bank zu den einzelnen Angeboten kommt, behalte sie meist für sich.

Oft werde auch verschwiegen, dass der Kunde in die Schuldenfalle geraten könne, etwa wenn bei einem Einkommen von 1300 Euro Raten von monatlich 400 Euro anfallen. "Wir gehen davon aus, dass leichtfertig Kredite vergeben werden" - zum Nachteil des Kunden, heißt es in der Berliner Schuldnerberatung. Zudem würden zusätzlich unnötige Versicherungen aufgeschwatzt. Oft trügen die Betroffenen einen Teil der Schuld. "Wir haben häufig das Problem, dass die Leute gar nicht so genau nachfragen." Wer in Not sei, nehme auch teure Kredite, sagt Wahrmann.

"Das Geld fällt nicht vom Himmel"

Der Zentrale Kreditausschuss (ZKA) der deutschen Banken verlangt, dass auch der Kreditnehmer seine Entscheidung sorgfältig treffen sollte. Dass sie die Vergleichbarkeit von Angeboten und Kosten erschweren, weisen die Banken von sich.

Erste Banken erkennen inzwischen, dass durch ein derartiges Verhalten das Ansehen Schaden nehmen kann. Damit der Kredit nicht zur Schuldenfalle wird, schulen sie ihre künftigen Kunden - so etwa die Norisbank, die Kreditgrundkurse an einer Nürnberger Realschule anbietet. Sprecher Thomas Tjiang erklärt das Prinzip: "Wir wollen ein Gespür dafür auslösen und klar machen: Das Geld fällt nicht vom Himmel."

Burkhard Fraune/DPA