HOME

Milliardäre: Die Reichsten der Welt

Bill Gates führt weiterhin die Liste der Reichsten der Welt an. Aber so wie sein Vermögen, ist auch das von vielen anderen Superreichen im vergangenen Jahr geschrumpft.

Der Amerikaner Bill Gates bleibt der reichste Mann der Welt - obwohl er rund 10 Milliarden Dollar (9,28 Milliarden Euro) verloren hat. Der Gründer des US-Software-Riesen Microsoft mit rund 40,7 Milliarden Dollar (37,78 Milliarden Euro) führt weiterhin unangefochten die Liste der Superreichen. Das geht aus der aktuellen Liste des US-Wirtschaftsmagazins "Forbes" hervor. Die deutschen Brüder Karl und Theo Albrecht, Besitzer der Billigladenkette Aldi, behaupten ihren dritten Platz mit umgerechnet 25,6 Milliarden Dollar. Dazwischen liegt auf dem zweiten Platz Warren Edward Buffett, der Investment-Mogul und Besitzer der Firma Berkshire Hathaway: Sein Vermögen beträgt laut "Forbes" 30,5 Milliarden Dollar - 5 Milliarden Dollar weniger als im Vorjahr.

Weltweit gibt es 476 Dollar-Milliardäre

Der "Forbes"-Liste für das Jahr 2003 zufolge gibt es weltweit 476 Milliardäre, 21 weniger als im Vorjahr. Ihr gesamtes Vermögen reduzierte sich innerhalb eines Jahres von 1,54 Billionen Dollar auf 1,4 Billionen Dollar. Die meisten der Superreichen, nämlich 222, sitzen in den USA; Deutschland hat immerhin 43 Milliardäre, 8 mehr als in der Vorjahresliste.

Kirch verlor seinen Platz

Nicht mehr gelistet ist der frühere Medienmilliardär Leo Kirch, im vergangenen Jahr immerhin noch Besitzer von einer Milliarde. Neu auf der Hitliste sind dagegen Gunter, Daniela, Michael und Wolfgang Herz von Tchibo (1,7 Milliarden Dollar), außerdem Hans und Paul Riegel von Haribo (1,6 Milliarden Dollar) sowie Heinz-Horst Deichmann und Klaus-Michael Kühne (1,1 Milliarden Dollar) mit dem Transport-Unternehmen Kühne & Nagel.

Kaum Zunahmen

Nur wenig vermehren konnte Friedrich Karl Flick sein Vermögen auf 5,7 Milliarden Dollar (von 5,5 Milliarden), die Oetker-Familie legte dagegen eineinhalb Milliarden zu auf 5,5 Milliarden (von 4,0 Milliarden Dollar). Keine Verluste oder Gewinne machte die BMW-Familie Quandt. Stefan Quandt besitzt 4,3 Milliarden Dollar, Johanna Quandt 3,4 Milliarden. Auch der Medienunternehmer Hubert Burda blieb mit 2,9 Milliarden Dollar auf dem gleichen Platz.

Jüngster Milliadär ist ein Thurn & Taxis

Der jüngste Milliardär auf der "Forbes"-Liste ist der 19-jährige Erbe Albert von Thurn und Taxis, der 1,5 Milliarden Dollar besitzt. Der älteste ist der 94-jährige Amerikaner John Simplot, dessen Familie mit Kartoffeln in Idaho ein Vermögen von 2,2 Milliarden Dollar gemacht hat.

US-Talkshowqueen Oprah neu dabei

Zum ersten Mal, seit es das Ranking gibt, schafft es eine schwarze Frau in die Liste: Das Medienimperium von Oprah Winfrey wächst stetig, ihr Vermögen erreichte im vergangenen Jahr erstmals die Grenze von einer Milliarde Dollar. Erst vor zwei Jahren war Robert Johnson als Chef der Black Entertainment Television als erster Schwarzer in die Liste der Milliardäre gelangt.