HOME

Unfaire Praktiken: Augen auf im Bankalltag

Die Menschen in Ihrer Bank kennen sich zwar wahrscheinlich mit Geld aus - kein Grund, ihnen blind zu vertrauen. Auch hier kann die eine oder andere unerlaubte Gebühr auf ihrem Kontoauszug erscheinen.

Auch die kleinen Dinge im Bereich Finanzen bergen manchen juristischen Sprengstoff. Die Verbraucherzentralen setzen sich dafür ein, dass Sie zu Ihrem Recht kommen und bieten Beratung und Hilfestellung an. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) geht gegen unerlaubte Klauseln in Bankverträgen vor und nimmt im übrigen Einfluss auf die Gesetzgebung, damit Verbraucher vor unfairen Bankpraktiken besser geschützt werden.

Notwendig war und ist dies z.B. bei folgenden Themen:

Gebühren für Rücklastschriften sind unzulässig

Wenn Ihr Konto nicht gedeckt ist und die Bank daraufhin Lastschriften oder Schecks nicht einlösen kann, dürfen hierfür keine Extra-Entgelte verlangt werden. Das hat der Bundesgerichtshof so entschieden. Trotzdem berechnen immer wieder Banken Entgelte, wenn Lastschriften, Schecks, Daueraufträge oder Überweisungen nicht eingelöst werden können.

Verlangen Sie hier mit Verweis auf die BGH-Urteile v. 21.10.1997, AZ: XI ZR 5/97 und XI ZR 296/96 Ihr Geld zurück.

Überhöhte Gebühren für Auslandsüberweisungen

Gebühren für Auslandsüberweisungen in Euroland dürfen seit 1. Juli nicht mehr höher liegen als Überweisungen im Inland. Dies ergibt sich aus der EU-Verordnung Nr. 2560/2001. Stellen Sie Ihre Bank zur Rede, wenn Sie sich nicht daran hält.

Girokonto für Jedermann

Es besteht seit den 90er Jahren eine Selbstverpflichtung der Kreditinstitute, Jedermann zumindest ein Girokonto auf Guthabenbasis einzurichten, also ohne Dispokredit. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, eine Bankverbindung eingerichtet zu bekommen oder wenn Ihnen Ihr Konto etwa wegen eines negativen Schufa-Eintrages gekündigt werden soll, weisen Sie die Bank darauf hin. Es gibt allerdings Ausnahmen, etwa wenn das Konto gepfändet wurde. Der Verbraucherzentrale Bundesverband bemüht sich derzeit, die Situation von Betroffenen auf politischer Ebene zu verbessern.

(Diese Zusammenstellung erfolgte in Zusammenarbeit mit dem vzbv Verbraucherzentrale Bundesverband e.V., Berlin)