HOME

Wohnzimmer gestalten: Teppich zu klein, Sofa zu groß: Diese Einrichtungsfehler sollten Sie vermeiden

Mal hat der Teppich die falsche Größe, mal ist das Bücherregal nicht richtig sortiert: Schon kleine Fehler bei der Inneneinrichtung des Wohnzimmers können den Gesamteindruck ruinieren. Hier kommen einige Tipps, wie es besser geht.

Bücherregal

Das Bücherregal ist vollgestopft und lässt den Raum unruhig wirken

Getty Images

Sie wollen Ihr Wohnzimmer neu gestalten? Eine neue Sitzecke anschaffen? Oder einfach nur die Möbel anders aufstellen - aber so eine richtig zündende Idee ist Ihnen noch nicht gekommen? 

Tatsächlich begehen wir bei der Einrichtung unseres wichtigsten Aufenthaltsraums in der Wohnung schwere Fehler, sagten nun einige Einrichtungsprofis zum "Business Insider". Das Sofa schieben wir meist an eine Wand, der Teppich ist kaum größer als der Tisch darunter. Und der Fernseher? Hängt an der falschen Stelle.

1. Kaufen Sie keine Sitzecke

In den meisten Möbelhäusern bekommen Kunden eine Sitzecke im Set angeboten: Sofa, Sessel und Schemel - alle mit dem gleichen Bezug und der gleichen Optik. Doch solche Sets bergen Probleme, denn dadurch sieht der Raum zu gleich aus. Optisch wird keine Spannung erzeugt. Besser wäre es, Sessel und Sofa aufeinander abzustimmen - aber eben auch Unterschiede zuzulassen.

2. Der Fernseher hängt falsch

Dass man dünne TV-Geräte inzwischen an die Wand hängen kann, ist praktisch und spart Raum. Allerdings sollte der Fernseher auf Augenhöhe hängen - und somit nicht über Kaminen oder Sideboards angebracht werden, wenn diese zu hoch sind. 

Sofa und Sessel

Sofa und Sessel passen eigentlich nicht zusammen. Aber durch das optische Spiel und dem farbigen Fensterrahmen ergänzen sich die Möbelstücke

Getty Images

3. Viele Lichtquellen schaffen

Ein Oberlicht und eine Stehlampen müssen reich? Licht gibt einem Raum Atmosphäre und eine behagliche Note. Daher sind kleinere Lichtquellen auf Beistelltischen oder im Regal perfekt, wenn der Raum indirekt beleuchtet werden soll.

4. Möbel in der richtigen Größe anschaffen

Wer ein wuchtiges Sofa in ein kleines Wohnzimmer schiebt, erschlägt den Raum. Und ein kleines Sofa in einem großen Raum wirkt verloren. Die richtigen Proportionen sind wichtig, sagt Sonja Rasula, ehemalige Innenarchitektin bei "Home to Go" des US-amerikanischen Fernsehsenders HGTV. Sie empfiehlt, bei größeren Räumen zwischen 76 und 91 Zentimeter Platz zwischen den Möbelstücken zu ermöglichen, bei kleineren Räumen etwa 45 bis 60 Zentimeter. 

5. Das Regal optimal nutzen

Ein Bücherregal beherbergt auch allerlei andere Dinge im Wohnzimmer. Allerdings sollten keine Bücher oder andere Gegenstände aus dem Regal herausragen. Das lässt den Raum überfüllt wirken. Außerdem sollte man das Regal nicht zu voll stopfen, sondern besser die Bücher ordentlich einräumen und einige Fächer für andere Dinge freiräumen. 

6. Das Sofa an die Wand schieben?

Es ist ein Reflex: Wer sein Wohnzimmer einrichtet, schiebt das Sofa automatisch an eine Wand. Lauren White, Inhaberin und Hauptdesignerin von Ellen W. Interior Concepts, hingegen stellt Sofas frei in den Raum. "Freistehende Möbel bedeuten, dass ihr zwar einige Möbel an die Wand stellt, aber andere in die Mitte des Raums", sagt sie dem  "Business Insider". "Wenn ihr das in eurem Wohnzimmer macht, fühlt sich der Raum größer an und sieht auch so aus, weil ihr herumlaufen könnt." 

7. Teppich zu klein oder groß

Teppiche strukturieren den Raum, können aber auch irritieren - gerade, wenn die Größe nicht stimmt. Ein zu großer Teppich erdrückt den Raum, ein zu kleiner macht den Raum optisch kleiner. Wer sich unsicher ist, sollte vor dem Kauf die Maße mit Tesakrepp auf dem Boden markieren. So bekommt man einen besseren Eindruck, ob die Größe stimmt.

kg
Themen in diesem Artikel