HOME

ARBEITSMARKT: Haste mal 'nen Job?

Die Initiative »Neustart Hamburg« versucht, die Berufschancen vornehmlich sozial Benachteiligter zu verbessern. Unterstützt wird sie von ehrenamtlich Tätigen aus der Multimedia-Branche.

Wer auf der Straße lebt, hat kaum eine Chance, eine Job zu finden und eigenes Geld zu verdienen. Wer stellt schon Mitarbeiter ohne festen Wohnsitz oder mit einer Drogen-Vergangenheit ein? Dabei verfügen Einige über Fachkenntnisse, die in der Multimedia-Branche gefragt sind.

Die Initiative NEUSTART HAMBURG möchte die Berufschancen vornehmlich sozial Benachteiligter verbessern. Ziel ist, Drogenabhängige in Rehabilitation und sozial Benachteiligte für Jobs in der Multimedia- und Werbebranche fit zu machen.

Organisiert wird das Projekt von ehrenamtlich tätigen Dozenten aus der Hamburger Multimedia-Branche und sozialen Betreuern.

Die Idee für die Initiative hatte Walter Matthias Kunze, Inhaber der Agentur »kunzedesign)pictone«. Er stellte einen Plan auf und warb damit bei sozialen Einrichtungen. Das Jesus Center und die Palette-Hamburg ließen sich ebenso davon begeistern wie die Initiative STEG Hamburg.

Für die Auswahl der Teilnehmer ist Anja Weinmann von der Palette zuständig. Ein Kriterium, um von der Initiative aufgenommen zu werden, ist der frühere Drogenkonsum. Weiter ist auch wichtig, wie stabil der Bewerber jetzt ist. Diese Frage klärt Weinmann gemeinsam mit Therapeuten. Wichtig sind auch minimale Kenntnisse im Umgang mit Computern.

Wer sich für den halbjährigen Kurs interessiert, kann sich im Internet bewerben. Auch Firmen, die sich als Sponsoren und Förderer beteiligen möchten, haben im Internet die Möglichkeit, ihr Interesse zu bekunden.

Themen in diesem Artikel
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.