Auf Sparkurs Nokia Siemens will 5800 Stellen abbauen


Der Technologiekonzern Siemens und der finnische Handyhersteller Nokia wollen bei ihrem Gemeinschaftsunternehmen Nokia Siemens Networks (NSN) möglicherweise bis zu 5800 Arbeitsplätze streichen.

Der Technologiekonzern Siemens und der finnische Handyhersteller Nokia wollen bei ihrem Gemeinschaftsunternehmen Nokia Siemens Networks (NSN) möglicherweise bis zu 5800 Arbeitsplätze streichen. Zur Senkung von Betriebs- und Fertigungskosten werde derzeit der Abbau von sieben bis neun Prozent der Jobs bei dem Netzwerkausrüster überprüft, teilte NSN am Dienstag im finnischen Espoo mit. Derzeit beschäftige das Unternehmen weltweit 64.000 Mitarbeiter.

Durch den Stellenabbau und eine geschäftliche Neuausrichtung wolle NSN in den kommenden beiden Jahren seine jährlichen Betriebs- und Fertigungskosten um rund 500 Millionen Euro senken, teilte der Netzwerkausrüster mit. Die Kosten für den Unternehmensumbau beliefen sich voraussichtlich auf 550 Millionen Euro. Die Geschäftsbereiche würden von derzeit fünf auf drei verringert. Bereits im Mai 2007 hatte NSN den Abbau tausender Stellen angekündigt.

AFP AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker