HOME

AUSBILDUNG: TV-Reporter der Zukunft

Um den Ansprüchen der TV-Zukunft gerecht zu werden, bietet AZ Media als erstes Unternehmen eine Volontariatsausbildung zum Videojournalisten an.

Die Medienwelt verändert sich in einem rasanten Tempo. Im Bereich der Fernsehproduktion beobachten Fachleute aus der Praxis und Theorie derzeit eine wichtige Weiterentwicklung: die Entstehung des Berufsbildes Videojournalist.

Diese TV-Reporter müssen nicht nur das journalistische Handwerk beherrschen, sondern auch mit modernster Technik vertraut sein. Diesen Anspruch möchte die Ausbildung erfüllen, die von erfahrenen Dozenten begleitet wird.

Das Kölner Unternehmen AZ Media wurde 1995 von dem Reporter und Auslandskorrespondenten Andre Zalbertus gegründet und verfügt mittlerweile über ein Team von 91 festen Mitarbeitern. Neben der Produktionsfirma center tv, gehören auch der TV-Technik-Provider Team 24 und das Beratungsunternehmen capac german engineering zu AZ Media.

Neben dem Standort Köln hat das Unternehmen auch Büros in Berlin und Hannover.

Wer zwischen 18 und 28 Jahren alt ist und über gute Englisch- und Computerkenntnisse verfügt und bereits erste Erfahrungen im Medienbereich sammeln konnte, hat gute Chancen, einen der 15 Ausbildungsplätze zu ergattern.

Das Volontariat ist auf 18 Monate angesetzt und wird in Kooperation mit einem amerikanischen Partner und erfahrenen Dozenten durchgeführt. Außerdem begleiten erfahrene TV-Journalisten die Teilnehmer während der gesamten Ausbildung und stehen mit ihrem Know-how zur Verfügung.

Nach einer erfolgreichen Abschlussprüfung erhalten die TV-Reporter einen Arbeitsplatz in die Firmengruppe, um erste berufliche Erfahrungen sammeln zu können.

Wer zum 1. Februar 2002 an der Ausbildung teilnehmen möchte, hat noch bis zum 20. Dezember 2001 die Chance, sich zu bewerben.

Themen in diesem Artikel