HOME

Gehaltsvergleich: In diesen zehn Berufen wird man am schlechtesten bezahlt

Viele Menschen verdienen trotz Vollzeitjob nicht gerade üppig. Ein Einkommensvergleich zeigt, in welchen Berufen die geringsten Gehälter gezahlt werden.

Berufskraftfahrer

10. Berufskraftfahrer

Mittleres Brutto-Jahresgehalt (Median): 28.400 Euro

25 Prozent verdienen weniger als: 25.100 Euro

25 Prozent verdienen mehr als: 33.100 Euro

Getty Images

Die Einkommensschere geht in Deutschland weit auseinander. Wie weit, das zeigen aktuelle Zahlen des Portals Gehalt.de, das Einkommensdaten sammelt und auswertet. Während in manchen Berufen Durchschnittsgehälter von über 70.000 Euro erzielt werden, sind es in anderen kaum mehr als 20.000 Euro. In welchen Berufen die Bezahlung für Beschäftigte besonders niedrig ausfällt, zeigt die Fotostrecke.

Eine Liste der zehn bestbezahlten Berufe finden Sie hier

Grundlage des "Gehaltsatlas 2019" sind rund 500.000 Vergütungsangaben, die das Portal in den vergangenen zwölf Monaten gesammelt hat. 40 Prozent der Angaben stammen von Frauen, 60 Prozent von Männern. Die in der Fotostrecke genannten Brutto-Jahresgehälter sind einheitlich hochgerechnet auf eine 40-Stunden-Woche, zwölf Monatsgehälter und 28 Tage Urlaub.

Die je Beruf angegebenen mittleren Gehälter beziehen sich auf den sogenannten Medianwert, also den Gehaltswert, der genau in der Mitte der Daten liegt. Um einen Eindruck von der Bandbreite zu geben, sind für jeden Beruf noch die Schwellen für das bestverdienende Viertel und das am geringsten verdienende Viertel angegeben.

Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(