HOME

IT-BRANCHE: Der Rezession zum Trotz

In Zeiten der Not entpuppt sich die CeBIT auch als Krisenhelfer: Für Freiberufler aus der IT-Branche gibt es in diesem Jahr Tipps, Beratung und Kontakte.

Bis vor wenigen Jahren war die Computermesse CeBIT ein Symbol des ewigwährenden Optimismus der Branche. Wer beruflich etwas mit der New Economy zu schaffen hatte, galt als gesegnet. Doch die euphorischen Zeiten sind längst vergangen, heute ist Krisenbewältigung angesagt.

Wie das in der Praxis aussieht, zeigt das Freiberufler-Beratungs-Centrum, das sich auf der CeBIT 2002 mit einem Stand präsentiert. Unter dem Motto »IT-Projekte trotz Rezession« sollen Tipps und Chancen für Freiberufler aus der Branche aufgezeigt werden. Und auch als Kontaktbörse wird das Centrum dienen: Aussteller wie die Computer People GmbH, die PASS Consulting Group, GERLING und GULP Informations Services GmbH suchen den Dialog mit Selbstständigen und Freelancern.

Unsicherheit über den eigenen Marktwert

Beratungsgespräche und die Möglichkeit, künftige Auftragsvergaben zu sondieren, sollen den Freiberuflern dabei helfen, ihr persönliches Potenzial auszuloten. Das ist auch dringend notwendig, denn um das Selbstbewusstsein der IT-Selbstständigen steht es zurzeit nicht gut: So ergab eine Umfrage der Fachzeitschrift Computerwoche, dass rund 50 Przent der Selbstständigen unsicher über ihren Marktwert seien. Elf Prozent gaben an, sie fühlten sich »häufig über den Tisch gezogen«.

Folgende Termine, die das Freiberufler-Beratungs-Centrum gemeinsam mit dem Forum für »Jobs & Karriere« veranstaltet, sollten sich IT-Freiberufler für die Messe vormerken:

Donnerstag, 14. März 2002:

14.30 Uhr bis 15.30 Uhr - Podiumsgespräch zum Thema »IT-Projekte trotz Rezession - neue Trends im Freiberufler-Markt«

Freitag, 15. März 2002:

15.30 Uhr bis 16.00 Uhr - Podiumsgespräch zum Thema »Young Freelancer - die ersten 24 Monate als IT-Selbstständiger: Aufträge, Marketing und Honorare«

Themen in diesem Artikel