HOME

startup-sieger: X-Zyme: Zurück zur Natur

Bild und Spiegelbild - gleich und doch anders. Enantiomere werden chemische Substanzen genannt, die sich wie Bild und Spiegelbild verhalten, also chemisch identisch sind.

Allerdings können sie im Körper vollständig unterschiedliche Wirkungen hervorrufen - was für ihren Einsatz als Wirkstoffe in den Life Sciences entscheidend ist.

Die Contergan-Fälle in den 60er Jahren sind das bekannteste Beispiel für die Bedeutung der verschiedenen Wirkungen der Enantiomere: Während das eine Enantiomer die gewünschte Wirkung als mildes Schlafmittel hatte, führte das Spiegelbild zu den Missbildungen der Föten. Seither wird für Arzneimittel eine Enantiomerenreinheit von mehr als 99,5 Prozent gefordert. Eine hundertprozentige Reinheit ist auf chemischem Wege allerdings nicht zu erhalten. Bei so genannten chiralen Naturstoffen kommt dagegen nur eines der beiden Enantiomere vor, so dass absolute Reinheit garantiert werden kann.

Auf die biologische Herstellung dieser Stoffe setzt die X-Zyme GmbH, deren Team am Forschungszentrum Jülich arbeitet. Dem wissenschaftlichen Leiter und Geschäftsführer Shukrallah Na'amnieh gelang es bereits während der Arbeit an seinem Doktortitel, Enzyme zu finden, die für die Herstellung von Pharmawirkstoffen interessant sind.

Das große Interesse von Pharmakonzernen an den Ergebnissen seiner Arbeit brachte Shukrallah Na'amnieh dazu, einen Blick in den Laborkühlschank zu werfen. Dort sah er viele interessante Enzyme, die nur auf ihre kommerzielle Verwertung warteten. Auch für die Herstellung von Düngemitteln, Kosmetika und von Aromastoffen für Lebensmittel können die Produkte der X-Zyme GmbH eingesetzt werden.

Kontakt:

X-Zyme GmbH i. Gr.

Institut für Enzymtechnologie

Forschungszentrum Jülich

52425 Jülich

Fon: 02461 / 61 37 90

Mail: info@x-zyme.de

http://www.x-zyme.de