Studie Bachelor, und dann?


Eine Studie hat ergeben, dass die Absolventen der neuen Bachelor- und Masterstudiengänge eher zögerlich im Arbeitsmarkt aufgenommen werden, aber durchaus Karrierechancen haben.

Seit 2001 sind die ersten Absolventen mit den neuen Bachelor- und Master-Abschlüssen auf dem Arbeitsmarkt. Das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) hat 672 Unternehmen zu deren Akzeptanz befragt. Bereits 11,5 Prozent der Firmen hatten einen Bachelor-Absolventen eingestellt, 10 Prozent einen Absolventen mit Masterabschlus. Rund drei Viertel der groß und mittelständischen Unternehmen, die noch keinen Absolventen mit Bachelor- oder Masterzeugnis eingestellt haben, würden zukünftig Bewerber dieser Titel einstellen. Kleine Betriebe haben jedoch immer noch Vorbehalte gegenüber den neuen Studienabschlüssen.

Der harte Einstieg

Der Berufseinstieg für Absolventen eines Bachelorstudiengangs ist jedoch schwerer als für ihre Mitbewerber mit Master, Diplom oder Magister. Sieben Prozent der Firmen stellen diese Berufseinsteiger auf eine Stufe mit jenen, die eine Lehre abgeschlossen haben. Ein Drittel der Firmen würden eine Einstiegsposition mit einem Bachelorabsolventen anstatt eines Hochschulabsolventen besetzten. Ist der Einsteig jedoch geschafft, haben 70 Prozent der Absolventen mit einem Bachelorabschluss die gleichen Chancen auf eine Führungsposition wie ihre Kollegen mit einem Diplom oder Magister.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker