HOME

Umfrage: Was den Deutschen im Büro so richtig auf die Nerven geht

Egal ob Einzelbüro oder Großraum - kaum jemand ist an seinem Arbeitsplatz vor mangelnden Manieren der Kollegen oder abwesender Hygiene gefeit. Strapazierte Nerven sind da vorprogrammiert. Und das finden die Deutschen im Büro am nervigsten.

Schon Bernd Stromberg wusste: Büro ist kein Ponyhof. Von Lästereien unter Kollegen, unangenehmen Vorgesetzten und mangelnden Manieren in Gemeinschaftsräumen können Beschäftigte in vielen Büros ein Lied singen. Bei 40 Stunden pro Woche, die viele Arbeitnehmer an ihrem Arbeitsplatz verbringen, entwickeln manche Faktoren hohes Nerv-Potenzial, wie eine aktuelle Umfrage von Statista in Zusammenarbeit mit YouGov zeigt.

Für die Deutschen hört demnach der Spaß einerseits bei Schmutz in Toilette oder Küche auf, andererseits bei der Laune der lieben Kollegen. Ebenfalls hohes Nerv-Potenzial haben verdorbene Nahrungsmittel im Kühlschrank, mangelnde Körperpflege oder exzessiver Parfum-Einsatz von Kollegen und die von manchen recht variabel gesehene Pünktlichkeit. Für die Umfrage wurden 374 Personen befragt, die ihren festen Arbeitsplatz in einem Büro haben.  


Statista
Themen in diesem Artikel