HOME

Angst vor Anschlag: Betender löst Bombenalarm aus

In den USA hat ein orthodoxer Jude mit seinem lautstarken Gebet an Bord eines Passagierflugzeugs kurzzeitig Angst vor einem Anschlag ausgelöst.

In den USA hat ein orthodoxer Jude mit seinem lautstarken Gebet an Bord eines Passagierflugzeugs kurzzeitig Angst vor einem Anschlag ausgelöst. Nach Angaben des FBI und der Fluglinie US Airways wurde der Mann am Donnerstag auf einem Flughafen in Philadelphia vorübergehend festgenommen, nachdem die Maschine aus Sicherheitsgründen dorthin umgeleitet worden war. Zunächst war von einer Bombendrohung die Rede gewesen.

Es handle sich um ein "Missverständnis mit einem religiösen Passagier", sagte ein Vertreter der US-Sicherheitsdienste, der namentlich nicht genannt werden wollte. Der Mann habe lautstark gebetet und ein religiöses Utensil auf dem Kopf getragen. Sein Verhalten habe die Besatzung beunruhigt, und diese habe daher entschieden, in Philadelphia im US-Bundesstaat Pennsylvania zwischenzulanden. Die Maschine war von New York nach Louisville im Bundesstaat Kentucky unterwegs.

Den Angaben zufolge trug der Mann einen jüdischen Gebetsriemen um die Stirn. An dem Band hängen kleine Hülsen, die Bibelverse enthalten. Dazu habe der Mann mit lauter Stimme gebetet. Das Personal habe nicht verstanden, was er sagte, und sei deshalb misstrauisch geworden. Die US-Behörde für Flugsicherheit wurde nach eigenen Angaben am Morgen (Ortszeit) benachrichtigt, dass sich an Bord der Maschine ein Passagier befinde, der sich "merkwürdig" verhalte.

Die US-Behörden und Flughäfen sind seit dem vereitelten Anschlag auf ein US-Flugzeug mit Ziel Detroit an Weihnachten in ständiger Alarmbereitschaft. Ein junger Nigerianer hatte versucht, das Flugzeug mit knapp 300 Insassen in die Luft zu sprengen. Er wurde jedoch rechtzeitig von Passagieren und Besatzungsmitgliedern überwältigt.

AFP / AFP