HOME

Bars und Immobilienbranche: Organisierte Kriminalität verdient ganz legal Geld

Jedes Jahr landen die milliardenschweren Einnahmen aus illegalen Machenschaften in regulären Geschäften. So investieren die Mafia und Verbrecherbanden in Bars, Immobilien oder den Lebensmittelhandel.

Das Geld, dass Verbrecherbanden mit der Prostitution verdienen, landet in ganz legalen Geschäftsfeldern - wie Bars, Restaurants oder im Lebensmittelhandel.

Das Geld, dass Verbrecherbanden mit der Prostitution verdienen, landet in ganz legalen Geschäftsfeldern - wie Bars, Restaurants oder im Lebensmittelhandel.

Die Organisierte Kriminalität erwirtschaftet laut einer Studie europaweit jährlich Milliardenbeträge und reinvestiert Gewinne zum Teil in die legale Wirtschaft. Diese Schätzung geht aus einer EU-weiten Untersuchung der Katholischen Universität vom Heiligen Herzen in Mailand hervor, die am Montag der EU-Kommission in Brüssel vorgestellt wird. Die Umsätze aus kriminellen Geschäften insgesamt werden demzufolge auf etwa 100 Milliarden Euro geschätzt. Europaweit investiere die Organisierte Kriminalität vor allem in die Baubranche, das Logistikgewerbe, den Lebensmittelhandel sowie Bars und Restaurants. In Deutschland gebe es auch Nachweise für Aktivitäten in der Immobilienbranche und im Sicherheitsgewerbe.

Zur Organisierten Kriminalität zählen Banden mit mafiösen Strukturen, die ähnlich wie ein Unternehmen aufgebaut sind. Allein in Europa sind laut einem EU-Bericht mindestens 3600 Verbrecherorganisationen tätig, die jedes Jahr einen wirtschaftlichen Schaden in dreistelliger Milliardenhöhe verursachen. Sexuelle Ausbeutung und Zwangsprostituation allein würden jährlich rund 25 Milliarden Euro in die Kassen von Menschenhändlern und Zuhältern spülen. Auch mit illegalem Organ-Handel verdienen die Verbrecher im Jahr bis zu 26 Milliarden Euro. Den materiellen Schaden allein in Deutschland bezifferte das Bundeskriminalamt 2012 mit 1,1 Milliarden Euro.

kg/dpa / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(