HOME

BÖRSE: Der Neue Markt soll eingestellt werden

Die Marktsegmente Neuer Markt und SMAX sollen spätestens Ende 2003 eingestellt werden. Aber keine Bange: Die Deutsche Börse plant schon Ersatz - nur besser und transparenter.

Die Deutsche Börse will den Aktienmarkt neu ordnen und die Segmente Neuer Markt und SMAX bis spätestens Ende 2003 einstellen. Die Börse stellte am Donnerstag ein entsprechendes Konzept vor. »Kern sind eine Zweiteilung des Gesamtmarktes in zwei Segmente mit unterschiedlichen Transparenzstandards sowie ein neues sektorales Indexkonzept«, teilte die Börse mit. Das Konzept muss aber noch dem Börsenrat und dem Arbeitskreis Aktienindizes vorgelegt werden, hieß es weiter.

Internationale Standards

Als Börsenzulassungssegmente will die Deutsche Börse zukünftig »Domestic Standard« mit gesetzlichen Mindesttransparenzanforderungen sowie »Prime Standard« mit zusätzlichen, international üblichen Transparenzanforderungen unterscheiden.

Die Zusatzanforderungen für das Premium-Segment sind

* Quartalsberichte,

* internationale Rechnungslegungsstandards (IAS oder US-GAAP),

* Vorlage eines Unternehmenskalenders,

* mindestens eine Analystenkonferenz pro Jahr sowie

* Ad-hoc-Mitteilungen und laufende Berichterstattung in englischer Sprache,

hieß es weiter.

Teilung in heimische und internationale Emittenten

»Damit ersetzt Prime Standard aus regulatorischer Sicht auch die bestehenden Handelssegmente Neuer Markt und SMAX, die spätestens Ende 2003 vollständig eingestellt werden sollen. Zielgruppe für Domestic Standard sind Emittenten mit eher nationaler Ausrichtung, während Prime Standard den Emittenten den Zugang zum internationalen Kapitalmarkt öffnen soll«, so die Deutsche Börse in einer Presserklärung.

Das neue Indexkonzept soll ausschließlich auf dem »Prime Standard« aufbauen, für alle Auswahlindizes der Deutschen Börse könnten sich nur Emittenten aus diesem Segment qualifizieren. »Die größten Unternehmen dieses Segments sollen wie bisher im DAX zusammengefasst werden. Small Caps und Mid Caps werden nach Branchen zu zwei Gruppen zusammengefasst mit eher klassischen Branchen wie derzeit in MDAX und SDAX beziehungsweise Technologiebranchen wie im NEMAX.«

Höchste Transparenz

Deutsche-Börse-Vorstandsmitglied Volker Potthoff sagte: »Wir wollen unsere Märkte zukünftig konsequent nach den Bedürfnissen der Investoren organisieren. Dazu sichern wir mit klaren Regeln höchste Transparenz und liefern eine konsistente Indexwelt zur Unterstützung der Anlageentscheidung.« Indirekt will die Deutsche Börse damit die besten Voraussetzungen schaffen, dass Unternehmen ihren individuellen Finanzierungsbedarf realisieren können.

Rechtliche Grundlage für die Aktienmarktneusegmentierung ist nach Angaben der Deutschen Börse das Vierte Finanzmarktförderungsgesetz. Bisher konnten die international üblichen Standards nur in privatrechtlichen Regelwerken (Neuer Markt und SMAX) und Indexleitfäden (DAX und MDAX) definiert werden. Zukünftig würden dagegen alle Anforderungen von Domestic und Prime Standard in der öffentlich-rechtlichen Börsenordnung geregelt sein, welche dann die Durchsetzbarkeit sichert und gleichzeitig endlich wieder das Vertrauen der Investoren stärken soll.

Themen in diesem Artikel