Börsen Philips-Gewinnwarnung könnte Technologietitel belasten


Sogwirkung auf andere Titel wie Siemens, Infineon und Epcos möglich. Wirklich entscheidend für die Aktienmärkte ist aber nur die US-Zinsentscheidung.

Nach einer Gewinnwarnung des zweitgrößten europäischen Elektronikkonzerns, der niederländischen Philips, gehen Händler davon aus, dass am Dienstag die Technologietitel im Dax unter Druck geraten können. »Ich könnte mir vorstellen, dass es zu gedrückten Kursen im Bereich der Technologieaktien kommt, also bei Siemens, Infineon und Epcos«, sagte ein Händler vor Börsenbeginn in Frankfurt. Allerdings könnten die positiven Vorgaben der US-Börsen das ein wenig überlagern. »Das alles entscheidende Thema ist heute zudem die Zinsentscheidung in den USA, alles andere wird nur im Randbereich Bedeutung haben.«

Auch ein anderer Händler befürchtet, dass sich die Philips-Gewinnwarnung negativ auf die Technologie- und Halbleiterwerte auswirkt, was bewirken könnte, dass bei diesen Titeln »mit gebremsten Schaum« gefahren wird.

Die Aktien von Philips gaben vorbörslich beim elektronischen Handelssystem Instinet um mehr als zwei Prozent auf 31,90 Euro nach. Der Halbleiterhersteller hatte am Morgen mitgeteilt, auf Grund der Verlangsamung des US-Wirtschaftwachstums und der anhaltenden Schwäche im Technologiesektor mit einem rückläufigen Ergebnis im ersten Quartal des Jahres zu rechnen.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker