HOME

Einzelhandel: Weihnachtsgeschäft: Bei klirrender Kälte klingelten die Kassen

Verkaufsrenner waren Geschenke aus dem Multimedia-Bereich. Begehrt war alles vom DVD-Player über Digitalkameras und Playstations bis hin zu DVDs und CDs.

Bei klirrender Kälte haben am dritten Adventssamstag im Einzelhandel die Kassen geklingelt. Im Weihnachtsgeschäft setzten drei Viertel der Händler mehr um als eine Woche zuvor, wie der Hauptverband des Deutschen Einzelhandels (HDE) am Sonntag in Berlin mitteilte. Allerdings lag das Geschäft bei der Hälfte der befragten Geschäfte im Vergleich zum dritten Adventssamstag 2001 noch zurück.

HDE-Sprecher Hubertus Pellengahr erklärte in Berlin: „Es geht aufwärts, aber der Knoten ist noch immer nicht geplatzt.„ In einer Umfrage freuten sich nach Angaben des Verbands etwa die Hälfte der Händler über die gute bis zufrieden stellende Kauflaune der Verbraucher. Mehr als vier Fünftel erwarteten für den vierten Adventssamstag eine weitere Steigerung des Umsatzes. Dann seien auch die „Last-Minute-Geschenkesuchenden„ unterwegs.

Verkaufsrenner waren erneut Geschenke aus dem Multimedia-Bereich. Begehrt war dem Verband zufolge alles vom DVD-Player über Digitalkameras und Playstations bis hin zu DVDs und CDs. Bei den Kunden seien aber auch Schmuck, Parfüms, Gesellschaftsspiele und Weihnachtsdekorationen wie Erzgebirgsengel beliebt gewesen.

Nachdem die Bundesregierung grünes Licht für längere Öffnungszeiten gegeben hat, wollen im nächsten Jahr drei Viertel der Händler samstags ihr Geschäft länger öffnen. Nur 53 Prozent der Befragten erwarten hierdurch Umsatzzuwächse, teilte der Verband mit. 37 Prozent rechneten nicht damit, und zehn Prozent seien sich darüber noch nicht im Klaren.