VG-Wort Pixel

Neuheiten ohne Event iPad, iPad Pro und Apple TV: Apple stellt neue Tablets und eine schnellere TV-Box vor

Tim Cook
Ohne Event, dafür aber durchaus spannende Produkte: Apple überarbeitet iPads und das Apple TV.
© Alessandro Garofalo / LaPresse / DPA
Kein Oktober-Event für Tim Cook. Die neuesten Produkte präsentiert Apple nur per Pressemitteilung. Vor dem Weihnachtsgeschäft geht der Konzern mit neuen iPads, einem aufgebohrten iPad Pro und einem neuen Apple TV an den Start.

Der Tech-Herbst ist fast vorbei, bald startet das Weihnachtsgeschäft. Kurz und schmerzlos fügt Apple dem Sortiment einige Produktneuheiten hinzu und präsentiert neue iPads mit vollständig überarbeitetem Look, ein aufgemotztes iPad Pro mit M2-Chip und ein neues Apple TV.

Runderneuertes iPad

Das neue iPad der mittlerweile zehnten Generation kommt mit einer Bildschirmdiagonale von 10,9 Zoll. Das Display löst mit 2360 x 1640 Pixeln auf und bietet eine maximale Helligkeit von 500 Nits. Das Tablet setzt auf Apples A14-Bionic-Chip, bekannt aus dem iPhone 12. Apple verzichtet auf einen Homebutton und setzt auf das sogenannte "All-Screen Design". Das Gerät besteht auf der Vorderseite also eigentlich nur noch aus Bildschirm (und Kamera). Der Fingerabdrucksensor wandert in die obere Seitentaste.

iPad
Kein Homebutton mehr, dafür jede Menge knallige Farben und ein USB-C-Anschluss: das iPad der zehnten Generation.
© Apple

Bei der Kamera verbaut Apple vorne eine 12-Megapixel-Ultraweitwinkel-Kamera, die besonders bei Videoanrufen deutlich bessere Ergebnisse liefern soll. Auf der Rückseite integriert Apple beim neuen iPad ebenfalls eine bessere 12-Megapixel-Knipse. Das neue Basis-iPad kommt ohne Lightning-Anschluss aus und setzt – wie andere Apple-Tablets auch – auf USB-C.

Das iPad der zehnten Generation ist ab dem 26. Oktober 2022 erhältlich und beginnt preislich bei 579 Euro. Es ist in den Farben Blau, Pink, Gelb und Silber erhältlich.

iPad Pro konkurriert mit dem MacBook Pro

Kostspieliger wird es beim iPad Pro mit dem hauseigenen M2-Chip, das ebenfalls ab dem 26. Oktober 2022 erhältlich ist. Los geht's bei 1049 Euro für das Tablet mit elf Zoll Bildschirmdiagonale, das größere Gerät mit 12,9 Zoll startet bei 1449 Euro. Im Fokus des neuen Tablets steht ganz klar die Umstellung auf den M2-Chip, also den gleichen Prozessor, der auch das MacBook Pro antreibt. Apple spricht von bis zu 15 Prozent mehr Rechenleistung und 35 Prozent mehr Grafikleistung. Das soll logischerweise nicht nur beim Surfen nützlich sein, sondern auch bei der Arbeit mit komplexen Apps, beispielsweise medizinische Anwendungen, Photoshop und Programmen für die Videobearbeitung.

iPad Pro
Ist dem MacBook Pro nun an sich ebenbürtig: das iPad Pro mit M2.
© Apple

Außerdem unterstützt das neue iPad Pro mit M2-Chip eine Schwebefunktion für den Apple Pencil. Damit ist eine Erkennung von Eingaben bereits 12 Millimeter über dem Display gemeint, was eine Vorschau von Stiftaktionen ermöglicht. Das soll, so Apple, "alles, was man mit dem Apple Pencil macht" vereinfachen. Beispielsweise Skizzen, Illustrationen oder Texteingaben.

Apple TV 4K mit neuem Prozessor

Die kleine Set-Top-Box Apple TV 4K bekommt ebenfalls ein Update. Apple verbaut den A15-Chip , was nicht nur eine schnellere und flüssigere Bedienung ermöglichen soll, sondern wohl auch die Integration von HDR10+ ermöglicht. Die Fernbedienung ist ebenfalls neu, sie kommt fortan mit einem USB-C-Anschluss.

Wer gerne und viel mit dem Apple TV spielt, kann sich ab sofort auch für ein Modell mit 128 Gigabyte Speicherplatz und Gigabit-Ethernet-Anschluss entscheiden, die Basis-Version kommt gänzlich ohne Kabel-Internet aus und bietet nur halb so viel Speicher. Laut Datenblatt ist die sogenannte "Thread Netzwerkunterstützung" dem teuren Modell vorenthalten. 

Preislich startet das Apple TV 4K bei 169 Euro für das kleinere Modell, für die vollausgestattete Version verlangt Apple 189 Euro. Das neue Apple TV ist ab dem 4. November erhältlich.

Mehr zum Thema

Newsticker