HOME

"SuperShe-Island": Diese Ferieninsel dürfen Männer nicht betreten - die Besitzerin erklärt, warum

Vor der Küste Finnlands entsteht eine Wohlfühlinsel ausschließlich für Frauen. Warum Männer hier verboten sind? Wir haben die Besitzerin gefragt, eine Globetrotterin aus Schwaben.

Auf "SuperShe-Island", einer 34.000 Quadratmeter großen Inselidylle vor der Küste Finnlands, sollen Frauen aus aller Welt urlauben, netzwerken und Pläne schmieden können - ganz ungestört von der Männerwelt.

Auf "SuperShe-Island", einer 34.000 Quadratmeter großen Inselidylle vor der Küste Finnlands, sollen Frauen aus aller Welt urlauben, netzwerken und Pläne schmieden können - ganz ungestört von der Männerwelt.

Vor 15 Jahren wanderte Kristina Roth von Stuttgart in die USA aus, um Karriere zu machen. Mit ihrem Beratungsunternehmen Matisia Consultants landete sie 2015 auf der Forbes-Liste der am schnellsten wachsenden Unternehmen mit weiblicher Führung - Jahresumsatz 45 Millionen US-Dollar. Dann verkaufte sie die Firma und fing an zu reisen. "Im Unternehmen habe ich fast nur mit Männern gearbeitet, aber auf meinen Reisen habe ich so viele tolle Frauen kennengelernt", berichtet die begeisterte Kiteboarderin im Gespräch mit dem stern

Sie gründete die internationale Community "SuperShe", die erfolgreiche Frauen aus aller Welt zusammenbringen und auf ihrem Weg bestärken will. "SuperShe" versteht sich als Pendant zu all den Männer-Clubs, in denen beim Golf spielen die großen Geschäfte gemacht werden. Roth organisierte bereits Frauen-Events auf Hawaii oder Necker Island, der Privatinsel des Milliardärs Richard Branson.

Nun bekommt Roths Frauennetzwerk eine Art Hauptquartier. Roth hat eine 34.000 Quadratmeter große Insel vor der finnischen Küste gekauft, die sie zu einem Ferienresort umbaut. Der Clou: Frauen sollen hier unter sich sein, Männern ist der Zutritt verboten. Denn Frauen, ist Roth überzeugt, verhalten sich einfach anders, wenn Männer dabei sind. "Wenn ich mit fünf Freundinnen weggehe, rede ich auch anders als wenn mein Freund dabei ist."

Das Inselresort, das im Sommer eröffnet wird, soll ein geschützter Raum für Frauen sein, in dem sie entspannen, die Akkus aufladen und ungestört neue Pläne schmieden können. "SuperShe-Island sei "keine männerfeindliche Lesbeninsel" stellt Roth klar.  Aber: "Ich will auch einfach mal in meiner Yogahose sitzen, nicht gut aussehen und nicht flirten." Wer auf die finnische Fraueninsel möchte, muss sich bei Roth persönlich bewerben. Seit Anfang Februar hätten sich schon mehr als 2000 Interessentinnen gemeldet, sagt Roth.

Wie es auf der Urlaubsinsel aussieht, sehen Sie oben in unserer Fotostrecke.