HOME

FUSION: Allianz/Dresdner sehen Synergien in Milliardenhöhe

Nach zweimonatigen Schweigen nennt die Allianz erste Zahlen zur Übernahme der Dresdner Bank: insgesamt stehen 2,4 Milliarden Euro Ertragssynergien an.

Die Allianz erwartet in den kommenden vier Jahren Kosten- und Ertragssynergien aus der Übernahme der Dresdner Bank von insgesamt 2,24 Milliarden Euro. Nach 2006 werden jährlich 1,08 Milliarden Euro Synergien veranschlagt, teilte der weltgrößte Versicherer vor seiner Bilanzpressekonferenz in München mit. Sämtliche Synergiezahlen sind vor Steuern und nach Restrukturierungsaufwand gerechnet. Rund 60 Prozent der Synergien kommen aus dem Vertrieb, 20 Prozent aus dem neuen Geschäftsbereich Allianz Dresdner Asset Management, 20 Prozent aus den Bereichen Organisation, Informationstechnologie (IT) und sonstigen Funktionen.

Analysten und Investoren hatten nach der Ankündigung der Übernahme zwei Monate auf Details zu Wachstums- und Synergiepotenzialen warten müssen. Allianz und Dresdner werden nach Börsenwert gemeinsam zum weltweit sechstgrößten Finanzkonzern aufsteigen.

Themen in diesem Artikel