VG-Wort Pixel

Virtuelle Hochzeit Bei Ikea kann man jetzt auch heiraten

Ikea hat eine neue Geschäftsidee: Via Internet traut der schwedische Möbelkonzern Heiratswillige. Alles nur ein großer Werbe-Gag? Nicht ganz.

Bei Ikea kann man inzwischen fast alles kaufen. In Schweden verhökert der Möbelriese inzwischen Hausratversicherungen. Auch Flüchtlingsunterkünfte vertreibt das schwedische Unternehmen. Und sogar bei Windparks mischt der Konzern mit.

Jetzt kommt eine weitere kuriose Geschäftsidee dazu: Bei Ikea kann man jetzt heiraten. Allerdings nicht direkt in den Läden, sondern im Netz. "Wedding Online" - oder auf schwedisch "Bröllopsdag"- heißt das Angebot. Per Webcam können Brautpaar und Gäste die Hochzeit feiern – natürlich in von Ikea ausstaffierten, virtuellen Räumen. Also alles nur ein riesengroßer Marketing-Gag? Nicht ganz.

Termin festlegen, einladen, feiern

Zunächst suchen sich Heiratswillige auf der Internetseite von Ikea die passende Location aus. Aus vier Motiven können sie wählen: Die lässige Strandhochzeit in Weiß, eine wilde Zirkusvermählung mit Heuballen und Pferd, die kunterbunte Feier auf einem Boot oder die märchenhaft-verspielte Eheschließung auf einer Waldlichtung. Danach kann es losgehen: Termin finden, Freunde einladen und auf den großen Tag warten.

Per Webcam versammeln sich das Brautpaar und die Gäste virtuell zur Trauung in einem Festsaal – obwohl sie sich überall auf der Welt befinden können. Dafür erscheinen kleine Porträtbilder der Eingeladenen über den Sitzplätzen. Die Hochzeit wird live ausgestrahlt. Ikea versichert aber, dass nur eingeladene Menschen auch sichtbar bei der Hochzeit dabei sein können. Dennoch: Zusehen können auch andere.

Streng nach schwedischem Gesetz

Aber ist die Hochzeit dann überhaupt gültig? Tatsächlich ja: Wenn sich das Brautpaar, zwei Trauzeugen und ein Standesbeamter in einem Raum befinden, dann kann die Ehe offiziell geschlossen werden. So zumindest fordert es das schwedische Gesetz. Mit diesem Raum ist allerdings kein virtueller gemeint, sondern die tatsächliche Anwesenheit. Dennoch: Theoretisch könnte sich so ein Paar trauen lassen und mit Freunden und Familie virtuell via Webcam feiern. Trotz gut gemeinter Hochzeitsratschläge von Ikea kann nichts darüber hinwegtäuschen, dass die Hochzeitssause gefühlt in einem virtuellen Musterzimmer des Möbelgiganten stattfindet. Bislang gibt es das Angebot nur in Schweden.

Katharina Grimm

Mehr zum Thema



Newsticker