VG-Wort Pixel

Kabinettsumbildung in Griechenland Papandreou opfert Finanzminister


Er war international angesehen, aber beim Volk unbeliebt: Griechenlands Regierungschef Papandreou hat Finanzminister Papakonstantinou sein Ressort entzogen. Künftig soll der Verteidigungsminister Athens Geldangelegenheiten regeln.

Im Kampf gegen eine Staatspleite hat der griechische Regierungschef Giorgos Papandreou mehrere Regierungsposten neu besetzt. Neuer Finanzminister wird der bisherige Verteidigungsminister Evangelos Veniselos, wie ein Regierungssprecher am Freitag in Athen mitteilte. Der bisherige Ressortchef Giorgos Papakonstantinou hatte zwar bei den internationalen Institutionen in den Verhandlungen um Finanzhilfen Ansehen genossen, war aber beim Volk unbeliebt. Er übernimmt nun das Umweltressort.

Zum neuen Verteidigungsminister machte Papandreou den bisherigen Vize-Ressortchef Panos Beglitis. Das Amt des Außenministers soll künftig der enge Papandreou-Vertraute Stavros Lambrinidis übernehmen. Die neue Regierung soll noch am Freitag ihren Amtseid leisten. Ursprünglich hatte Papandreou nach heftigen Massenprotesten bereits für Donnerstag die Vorstellung seines neuen Kabinetts angekündigt. Er begründete die Verschiebung damit, vor der Bekanntgabe die Meinung der Abgeordneten einholen zu wollen.

mad/DPA/AFP DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker