HOME

Bis zu 6000 Euro Lohnplus: Wo die Löhne künftig am stärksten steigen

Löhne in Deutschland wurden lange niedrig gehalten - jetzt gibt es erste Lohnsteigerungen. Doch in welchen Branchen verdienen wir künftig am meisten? Eine Studie liefert Antworten. 

Die gute alte Zeit? Nicht unbedingt, denn die Löhne waren im Jahr 1907 sicherlich noch nicht so gut für Menschen, die in der Pharma- und Chemie-Branche gearbeitet haben. Doch bis 2020 werden diese Mitarbeiter im Vergleich zum Einkommen 2012 durchschnittlich 6200 Euro mehr verdienen. Damit erhält diese Branche das stärkste Lohnplus aller Wirtschaftszweige. 

Die gute alte Zeit? Nicht unbedingt, denn die Löhne waren im Jahr 1907 sicherlich noch nicht so gut für Menschen, die in der Pharma- und Chemie-Branche gearbeitet haben. Doch bis 2020 werden diese Mitarbeiter im Vergleich zum Einkommen 2012 durchschnittlich 6200 Euro mehr verdienen. Damit erhält diese Branche das stärkste Lohnplus aller Wirtschaftszweige. 

Nach jahrelangen Nullrunden ziehen die Löhne in Deutschland wieder an. Die Wirtschaft im Land floriert - und auch Arbeitnehmer werden an den vollen Auftragsbüchern und der guten konjunkturellen Lage beteiligt. Doch nicht alle profitieren gleichermaßen, fand nun eine Studie der Bertelsmann Stiftung in Zusammenarbeit mit der Prognos AG heraus. Vor allem Geringverdiener, Dienstleister, Menschen in Sozialberufen und Haushalte mit Kindern profitieren nicht von dem Trend. 

Für die Studie verglichen die Forscher die durchschnittlichen Löhne unterschiedlicher Branchen aus dem Jahr 2012 und errechneten das Einkommen für das Jahr 2020. Durchschnittlich werden die Löhne in Deutschland im Jahr 2020 inflationsbereinigt um 2200 Euro steigen. Doch die konkreten Unterschiede sind auffällig: Während Mitarbeiter im Gesundheits- und Sozialbereich und in den Wirtschaftszweigen Tabak, Nahrungsmittel und Getränke nur einen Lohnzuwachs von rund 1000 Euro bekommen werden, erhalten Mitarbeiter in anderen Branchen ein Lohnplus von über 6000 Euro. 

kg
Themen in diesem Artikel