HOME

Made in China: Bielefelder Möbelhaus ruft Hitler-Tassen zurück

Hitler ist in Ostwestfalen aufgetaucht. Eine große Möbelkette in NRW verkaufte versehentlich 175 Kaffeetassen mit dem Konterfei des Führers. Sie waren in Fernost produziert worden.

Es ist eine kitschig-schöne Tasse, die man da beim Möbelhaus Zurbrüggen kaufen konnte: Rosenblätter, Ornamente, ein paar Gedichtzeilen in geschwungener Handschrift und eine Briefmarke. Schönste Liebesbrief-Optik. Unromantisch nur, dass die aufgedruckte Briefmarke das Konterfei von Adolf Hitler ziert. Auch das Hakenkreuz ist auf dem dazugehörigen Poststempel zu sehen. Wie konnte das passieren?

Wie die "Neue Westfälische" berichtet, stammt die Hitler-Tasse aus dem Möbelhaus Zurbrüggen, einer Möbelkette in NRW. 5000 Exemplare hatte ein chinesischer Zulieferer vor einem Monat geliefert. Die Chinesen hatten offenbar nicht so ganz genau hingesehen, was sie da zusammendesignt hatten. Und so kam es zu einer kruden Mischung aus Rosenoptik, englischen Gedichtzeilen und einer 30-Pfennig-Briefmarke aus der Nazizeit. Weil das Hitler-Konterfei etwas verblasst aufgedruckt ist, war es zunächst niemandem aufgefallen und die Hitler-Tassen wurden in die Regale geräumt, unter anderem in Bielefeld. 175 Hitler-Tassen verkaufte das Unternehmen, bis die Panne auffiel.

Firmeninhaber Christian Zurbrüggen sprach gegenüber der Zeitung von einer "ziemlich blöden Verkettung von unglücklichen Umständen" und entschuldigte sich bei seinen Kunden. Nun ruft das Möbelhaus die Tassen zurück: Jeder Käufer, der die 1,99-Euro-Tasse erworben hat, soll einen Gutschein über 20 Euro bekommen, sagte Firmenchef Zurbrüggen.

Ob die Käufer den Deal eingehen, bleibt abzuwarten. Immerhin sind sie nun im Besitz echter Raritäten. Die nicht verkauften 4825 Exemplare sind bereits vernichtet worden.

bak
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(