MEDIEN Neuer EM.TV-Chef packt's an


Erste »Qualitative Verbesserung« bei EM.TV laut Klatten schon in drei Monaten. Den Vorwurf ein Strohmann der Kirch-Gruppe zu sein, wies er zurück.

Der designierte EM.TV-Vorstandschef Werner Klatten plant laut »Welt am Sonntag« (WaS), dass in den nächsten drei Monaten »die ersten qualitativen Verbesserungen« bei dem Medienunternehmen spürbar werden. Sein Ziel ist es, »die Distribution von Kinderprogrammen in andere europäische Länder zu verstärken«.

Der bisherige EM.TV-Chef und Gründer Thomas Haffa hatte am Mittwoch nach Milliardenverlusten und massiven Kurseinbußen seinen Posten für Klatten geräumt. »Wir haben Fehler gemacht, ich habe Fehler gemacht - das wissen wir«, sagte Haffa. Im vergangenen Jahr hatte die EM.TV & Merchandising AG statt des erwarteten Gewinns einen Rekordverlust von knapp 2,6 Milliarden DM eingefahren. Im Zuge der Krise nahm die Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen Haffa auf.

Gegen Schadensersatzansprüche versichert

Gegen mögliche Schadenersatzansprüche von Aktionären ist der EM.TV-Gründer Haffa aber nach einem Bericht der »Berliner Zeitung« gerüstet. Für Haffa als Vorstandsvorsitzendem wurde eine Missmanagement-Versicherung abgeschlossen, welche eine Schadenssumme von maximal 200 Millionen DM abdeckt. Die Versicherung deckt auch »grobe Fahrlässigkeit« ab, hieß es in dem Bericht.

Strohmann-Verdacht ist »Quatsch«

Der frühere Sat1-Chef und bisherige »Spiegel«-Verlag-Manager Klatten bestritt in der WaS, dass er ein Strohmann der Kirch-Gruppe ist. »Der Verdacht ist schwer zu widerlegen, aber trotzdem Quatsch«, wird Klatten zitiert. Er hätte Leo Kirch gesagt, dass EM.TV nur dann eine Chance hat, wenn es unabhängig von den anderen Medienunternehmen bleibt.

Kirch-Gruppe stockt nicht auf

Am Mittwoch bestätigte ein Kirch-Sprecher, dass die Gruppe auf ihre Übernahme von 16,7 Prozent der EM.TV-Aktien in der geplanten Form verzichten wird. Kirch hatte im Dezember 16,7 Prozent der EM.TV-Aktien übernommen. Durch eine Sperrminorität der Stimmrechte hätte Kirch bei einer - bislang nicht erteilten - Genehmigung durch das Kartellamt erheblichen Einfluss auf das Geschäft von EM.TV gehabt.

Klatten hat bereits Finanzierungszusagen

Klatten hatte angekündigt, als neuer Vorstandsvorsitzender übernehme er gleichzeitig 25,1 Prozent an EM.TV von seinem Vorgänger Thomas Haffa, der weiterhin 16,4 Prozent an dem notierten Unternehmen hält. Laut »WaS« hat Klatten bereits zwei Finanzierungszusagen erhalten, die für den 25,1 Prozent-Einstieg an EM.TV erforderlich sind.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker