HOME

Mitarbeiterwerbung bei der Deutschen Bahn: Bis zu 2000 Euro Kopfgeld

Der Fachkräftemangel plagt auch die Deutsche Bahn. Nun kursiert hausintern ein interessanter Vorschlag: Mitarbeiter sollen neue Mitarbeiter empfehlen - und im Erfolgsfall eine satte Prämie erhalten.

Von Lutz Kinkel und Hans Peter Schütz

Deutschland verzeichnet, weil nicht genügend Nachwuchs existiert, einen immer größeren Mangel an Fachkräften, das beklagen Politiker seit geraumer Zeit. Die Betriebe, die auf neue Mitarbeiter angewiesen sind, müssen handeln. Bei der Deutschen Bahn AG hat nun das Personalmarketing der Logistik-Sparte einen Vorschlag erarbeitet, wie dem Problem beizukommen wäre: Wenn Mitarbeiter erfolgreich neue Mitarbeiter werben, sollen sie Prämien bis zu 2000 Euro brutto erhalten.

Das Konzept, das stern.de vorliegt, sieht vor, dass alle inländischen Bahn-Mitarbeiter, die nicht ohnehin mit Personalentwicklung beauftragt sind, davon profitieren können. Für die erfolgreiche Empfehlung eines Akademikers soll es 2000 Euro brutto geben, für die Vermittlung eines Technikers 1000 Euro und für einen Azubi 400 Euro. Voraussetzung ist, dass die Prämie bereits bei der Stellenausschreibung ausgelobt wurde, die empfohlene Person in den vergangenen zwei Jahren nicht bei der Bahn gearbeitet hat und der Betreffende die Stelle auch tatsächlich bekommt. Diese Regelung soll für den gesamten Konzern gelten und die individuellen Regelungen zur Mitarbeiterwerbung, die es in Teilbereichen der Bahn bereits gibt, ersetzen. Nach stern.de-Informationen wird das neue Prämienmodell kommende Woche Mittwoch dem Konzernbetriebsrat offiziell vorgestellt.

Bahn muss Zigtausende Stellen besetzen

Unterzeichnerin des internen Begleitschreibens zum Konzept ist Katrin Sünderhauf, Leiterin Operatives Personalmarketing und Recruiting der DB Mobility Logistics AG. Sünderhauf wollte sich auf Anfrage von stern.de nicht zu ihrem Vorschlag äußern. Eine Sprecherin der Bahn-Konzernzentrale sagte stern.de, es handele sich um einen Baustein der Personalgewinnung, der noch in der internen Abstimmung sei. Am 1. Juni 2012 soll bei der Bahn eine neue Abteilung die Arbeit aufnehmen, die intern das Kürzel "HM" trägt und die sich ausschließlich mit Personalgewinnung für den Gesamtkonzern beschäftigt. Sünderhauf hofft, dass "HM" ihr Konzept als Rahmenregelung "Mitarbeiter werben Mitarbeiter" festschreibt.

Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters will die Bahn 2012 und 2013 bis zu 15.000 neue Vollzeitarbeitsplätze schaffen. Hinzu kommt, dass allein aufgrund der normalen Abgänge von Arbeitnehmern in die Rente in den kommenden fünf Jahren mehr als 40.000 Stellen neu besetzt werden müssen. Personalpolitisch besonders eng sei die Situation in der Logistik-Sparte und bei der Nahverkehrstochter Arriva. In den der Agentur Reuters vorliegenden Papieren heißt es, dass die Bahn wegen der guten Konjunktur und des brummenden Arbeitsmarktes erhebliche Probleme bei der Personalgewinnung erwartet.

Geldquelle Empfehlung

Die Gewährung einer Prämie für die erfolgreiche Vermittlung eines neuen Mitarbeiters ist in vielen Unternehmen üblich. Nach einem Bericht von karriere.de werden bis zu 6000 Euro pro erfolgreicher Empfehlung bezahlt.

Von:

und Hans Peter Schütz