HOME

Stripe-Gründer John Collison: Dieser Bubi ist der jüngste Selfmade-Milliardär der Welt

Der Ire John Collison ist gerade einmal 26 Jahre und schon Milliardär. Das Besondere: Der Reichtum ist nicht geerbt, sondern selbst erarbeitet. Gemeinsam mit seinem Bruder hat er den Paypal-Konkurrenten Stripe gegründet.

John Collison

John Collison, Gründer des Online-Bezahldienstes Stripe

Bislang galt Snapchat-Gründer Evan Spiegel als der jüngste Selfmade-Milliardär der Welt. Doch seit dieser Woche führt das US-Wirtschaftsmagazin "Forbes" einen neuen Spitzenreiter: Mit gerade einmal 26 Jahren ist John Collison der jüngste Milliardär, der sein Vermögen selbst erarbeitet hat.

Gemeinsam mit seinem zwei Jahre älteren Bruder Patrick hat John Collison 2010 den Online-Bezahldienst Stripe gegründet. Nach einer aktuellen Finanzierungsrunde verdoppelt sich der Wert des Unternehmens auf 9,2 Milliarden US-Dollar, wie das "Wall Street Journal" berichtet. Forbes schätzt, dass jedem der beiden Brüder noch 12 Prozent von Stripe gehören - das Vermögen von John und Patrick Collison beträgt demnach je 1,1 Milliarden Dollar. 

Superreiche Erben unter 40: Sie sind jung und erbten Milliarden
Hugh Grosvenor

Hugh Grosvenor, Duke of Westminster: Der 25-jährige Patenonkel von Prinz George ist der Haupterbe des kürzlich verstorbenen Gerald Cavendish Grosvenor. Geschätztes Erbe: rund 10 Milliarden Euro.

Stripe verdient an jeder Transaktion

Stripe bietet - ähnlich wie Paypal - einen Service, um online sicher Geld zu transferieren. Zu den großen Partnern, die Stripe einsetzen, gehören Uber-Konkurrent Lyft oder die Crowdfunding-Plattform Kickstarter. Stripe verdient an jeder Transaktion 2,9 Prozent der Summe plus 30 Cent. Der Umsatz des in San Francisco ansässigen Unternehmens lag 2015 bei geschätzten 450 Millionen Dollar.

Stripe ist schon das zweite Unternehmen der Collison-Brüder, die aus Irland stammen und für ihre Unternehmer-Karriere einst ihr Studium an renommierten US-Hochschulen abbrachen. Ihre erste Firma Shuppa fusionierte 2008 mit dem Start-up Auctomatic, das Software für eBay-Verkäufer anbietet.

Zu den frühen Investoren von Stripe gehören die im Silicon Valley ansässigen Risikokapitalgeber Andreessen Horowitz und Sequoia Capital sowie der deutschstämmige Facebook-Investor und Trump-Freund Peter Thiel. Zu der jüngsten 9-Milliarden-Bewertung führte ein 150-Millionen-Investment von CapitalG, der Investment-Abteilung der Google-Muttergesellschaft Alphabet.

John Collison hat die Milliarde damit zwei Monate schneller erreicht als der ebenfalls 26-jährige Snapchat-Gründer Evan Spiegel. Gemeinsam mit Bruder Patrick Collison und Snapchat-Mitgründer Bobby Murphy, beide 28 Jahre alt, bilden sie nun ein exklusives Quartett: Die vier sind laut Forbes weltweit die einzigen Selfmade-Milliardäre unter 30 Jahren.

Themen in diesem Artikel