HOME

Telekom: Obermann ordnet den Vorstand neu

Der neue Vorstandsvorsitzende der Telekom, René Obermann, hat die Führung des Konzerns neu geordnet. Zwei Vorstandsmitglieder müssen den Konzern verlassen.

Bei der Telekom werden die Karten neu gemischt. Der neue Vorstandsvorsitzende René Obermann gab in Bonn personelle Änderungen bekannt. Demnach verlässt der für die Festnetzsparte T-Com zuständige Vorstand Walter Raizner das Unternehmen, ebenso wie Personalchef Heinz Klinkhammer. Nachfolger Obermanns als Chef von T-Mobile International und damit auch Vorstandsmitglied wird der bisherige Technikchef des Konzerns, Hamid Akhavan.

Mit den Neubesetzungen verband Obermann eine stärkere spartenübergreifende Bündelung von Führungsaufgaben. Neuer Chef von T-Com wird der bisherige Service- und Vertriebschef von T-Mobile International, Timotheus Höttges. Raizners Ablösung war erwartet worden, da er für den Verlust von mehr als 1,5 Millionen Festnetzkunden im laufenden Jahr mit verantwortlich gemacht wird. Nach Angaben der Telekom bat Raizner den Aufsichtsrat, ihn von seinen Aufgaben zu entbinden. Der Aufsichtsrat habe diesem Wunsch "mit Bedauern entsprochen". Raizner war seit November 2004 Telekom-Vorstand.

Klinkhammer habe sich zum vorzeitigen Rücktritt nach elf Jahren Amtszeit "aus persönlichen Gründen" nach Vollendung des 60. Lebensjahres entschlossen, erklärte die Telekom. Obermann bescheinigte ihm, er habe in seiner Amtszeit "die personalpolitischen Herausforderungen mit viel Menschlichkeit und Ehrlichkeit gemeistert". Aufsichtsratschef Klaus Zumwinkel, der Vorstandsvorsitzende der Post AG, lobte Klinkhammers "unternehmerische und sozialpolitische Leistungen". Die Telekom hat seit dem Börsengang 1995 jährlich rund 10.000 Arbeitsplätze abgebaut.

Eick kommissarischer Personalvorstand

Die Nachfolge Klinkhammers ist noch offen. Ab 1. Januar übernimmt Finanzvorstand Karl-Gerhard Eick dessen Aufgaben kommissarisch. Eicks Vertrag wurde zugleich verlängert. Die für die Nachfolge Klinkhammers genannte Regine Büttner habe ihre Kandidatur zurückgezogen, erklärte der Konzern. Für die Geschäftskunden sowie die Netz- und IT-Strategie bleibt weiter T-Systems-Chef Lothar Pauly zuständig. Obermann kündigte nach Angaben eines Sprechers an, das neue Führungsteam werde in den nächsten Wochen die strategische Ausrichtung des Konzerns national wie international weiterentwickeln.

Wie Vorgänger Ricke nannte er die Verbesserung der Servicequalität und der Kundenzufriedenheit als vordringlich. Weitere Einzelheiten wollte Obermann in seiner ersten Pressekonferenz im neuen Amt bekannt geben. Aufsichtsratschef Zumwinkel betonte, seit seiner Ernennung vor drei Wochen sei es Obermann gelungen, gemeinsam mit dem Aufsichtsrat ein "schlagkräftiges Vorstandsteam mit kundenorientierter Ausrichtung zu formen".

AP