HOME

Steinmeier beginnt Staatsbesuch in Südafrika

Johannesburg - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier beginnt heute einen dreitägigen Staatsbesuch in Südafrika. Angesichts globaler Herausforderungen durch Handelskonflikte, Klimawandel und Migration setzt er auf eine engere Zusammenarbeit mit dem wichtigen afrikanischen Partnerland. Südafrika gehört als einziges Land des Kontinents zur G20-Gruppe der führenden Industrie- und Schwellenländer. Steinmeier beginnt seine Gespräche in Johannesburg, am Abend fliegt er nach Kapstadt weiter.

Gipfel-Teilnehmer vor APEC-Galadiner

Apec-Gipfel könnte ohne gemeinsame Abschlusserklärung enden

EZB-Präsident

Trotz Schuldenkrise Italiens

EZB-Präsident dämpft Wachstumssorgen

Handelsgespräche: USA werfen der EU Verzögerungstaktik vor

Aufschwung schwächt sich ab

«Wirtschaftsweise» senken ihre Konjunkturprognose

Maschinenbau

September-Zahlen

Schwächelnde Nachfrage nach Maschinen «Made in Germany»

Gewinne dank neuer Hoffnungen im Handelsstreit

Einkaufen

Sparen zunehmend uninteressant

GfK-Forscher: Verbraucher weiter in Konsumlaune

GfK-Forscher: Verbraucher weiter in Konsumlaune

Einkaufstüten

Konsumklimastudie der GfK

Deutschlands Verbraucher sind weiter in Konsumlaune

US-Außenminister Pompeo

US-Außenminister zeigt sich siegessicher im Handelskonflikt mit China

Donald Trump verdoppelt Strafzölle gegen die Türkei

Handelskonflikt

Keine Zölle auf Autos sind Trump auch nicht "gut genug"

Hafen im chinesischen Zhangjiagang

Neue Strafzölle im Handelsstreit zwischen den USA und China treten in Kraft

Nicht zugelassene VW-Autos parken am BER

EY-Experten: Handelskonflikt bedroht Gewinne der Autokonzerne

Hafen von Zhangjiagang

USA weiten Erhebung von Strafzöllen auf chinesische Importe aus

Hafen von Zhangjiagang

USA setzen Erhebung von Strafzöllen auf chinesische Importe fort

Fabrik in Jinjiang

Spirale im Handelskonflikt zwischen den USA und China dreht sich weiter

Containerschiff im chinesischen Qingdao

Trump visiert 25-Prozent-Strafzoll auf chinesische Waren an

Verladung von Sojabohnen in Illinois

EU-Kommission schließt Handelsgespräche mit USA zu Landwirtschaft aus

Juncker und Trump (re.) bei ihrem Treffen im Oval Office

Trump und Juncker geben sich zu Gesprächsbeginn versöhnlich

US-Präsident während einer Rede vor Veteranen in Kansas City

Trump macht vor Handelsberatung erneut Stimmung gegen die EU

Handelsstreitigkeiten belasten die Konjunkturaussichten

IWF sieht Zollkonflikte als größte Bedrohung für Weltwirtschaft

Containerschiff im chinesischen Qingdao

EU warnt Weltmächte vor "Konflikt und Chaos" durch Handelskriege

Handelsstreitigkeiten belasten die Konjunkturaussichten

EU-Kommission senkt Wachstumsprognose als Reaktion auf Handelskonflikt mit USA