HOME

Stern Logo Haushalt

Waschmaschinen im Test: Stiftung Warentest: Frontlader gegen Toplader - wer wäscht besser?

Die Stiftung Warentest lässt in einem aktuellen Waschmaschinentest Frontlader und Toplader gegeneinander antreten. Und räumt dabei mit einigen Mythen auf.

Waschmaschine

Eines haben Frontlader-Waschmaschinen der Konkurrenz mit Deckel definitv voraus: Man kann der Wäsche beim Waschen zugucken

Die meisten Verbraucher haben eine Waschmaschine mit Front-Glastür zu Hause. Toplader fristen eher ein Schattendasein. Zurecht? Die Stiftung Warentest hat acht Frontlader und fünf Toplader gegeneinander antreten lassen. Bei beiden Systemen fanden sich viele gute Modelle und jeweils ein Schwächling.

Frontlader sind vor allem für Haushalte mit viel Wäsche geeignet. Alle Modelle im Test hatten Trommeln für sieben bis acht Kilo Wäsche und die höchste Energieeffizienzklasse A+++. Allerdings: Energieschonend arbeiten die Geräte nur voll beladen. Wer öfter eine halbvolle Ladung laufen lässt, verbraucht deutlich mehr Strom und Wasser je Kilo.

60-Grad-Sparprogramm wäscht nicht mit 60 Grad

Mit der Energieeffizienz ist es sowieso so eine Sache. Um ein gutes Energielabel zu erreichen, waschen die Sparprogramme meist mit deutlich geringeren Gradzahlen als angegeben. Konkret: Wer 60 Grad Eco einstellt, wäscht möglicherweise mit weniger als 30 Grad. Damit die Wäsche trotzdem sauber wird, waschen die Maschinen einfach deutlich länger. Für die Sauberkeit ist das kein Problem. Lediglich die Textilien kranker und immungeschwächter Menschen sollten zur Sicherheit im 60-Grad-Normalprogramm und mit einem bleichehaltigen Waschmittel gewaschen werden, empfiehlt Warentest.

Bei Wäschetrocknern sollte man auch die Folgekosten durch den Stromverbrauch bedenken

Frontlader waschen etwas besser

Am besten schnitten bei den Frontladern die Modelle von Bosch, Siemens und Miele ab. Insgesamt waren sechs von acht Modellen gut. Am schwächsten präsentierte sich die "Hanseatic HWM7 16A3" ab, bei der gegen Ende der Dauerprüfung zwei von drei Testgeräten Wasser verloren.

Eine Lanze brechen die Warentester aber auch für die Toplader: "Sie sparen Platz, lassen sich leicht bedienen und punkten mit einem niedrigen Verbrauch", heißt es im Testbericht. Die Trommeln sind mit sechs bis sieben Kilo etwas kleiner als die der Konkurrenz mit dem Bullauge. Das Waschergebnis war insgesamt etwas schwächer. Dennoch erreichten vier von fünf Modellen ein "Gut". Lediglich die "AEG LPFLEGE+TL" fällt ab: In der Dauerprüfung, die eine Benutzung von zehn Jahren simulieren soll, gaben zwei der drei Testgeräte vorzeitig den Geist auf, das dritte blieb dagegen völlig intakt.

Den kompletten Waschmaschinentest lesen Sie kostenpflichtig auf www.test.de

bak
Themen in diesem Artikel