HOME

Weltfinanzgipfel: Hedgefonds soll es an den Kragen gehen

Staats- und Regierungschefs haben sich in Washington auf eine grundlegende Neuordnung der globalen Finanzmärkte verständigt. 50 Maßnahmen sollen verhindern, dass eine Krise wie die jetztige noch einmal passieren kann. Auch Hedgefonds sollen reguliert werden.

Der Weltfinanzgipfel in Washington hat sich auf eine grundlegende Neuordnung der globalen Finanzmärkte verständigt. Nach der zuvor erfolgten Einigung der Unterhändler segneten am Samstag auch die Staats- und Regierungschefs auf höchster Ebene ein entsprechendes Abschlussdokument ab. Im Gegensatz zu früheren Entwürfen wird auch ein ausdrückliches Bekenntnis dazu abgegeben, Hedge-Fonds zu regulieren. Eine entsprechende Formulierung wurde verschärft.

Die Regulierung der Finanzmärkte müsse den Anforderungen des 21. Jahrhunderts entsprechen, sagte der scheidende US-Präsident George W. Bush am Ende des Treffens. "Unser Regulierungssystem stammt noch aus dem 20. Jahrhundert." 50 konkrete Maßnahmen sollen bis zu einer Folgekonferenz im nächsten Frühjahr ausgearbeitet werden, vereinbarten die rund 20 Staats- und Regierungschefs (G20).

Explizit wird eine größere Überwachung der Ratingagenturen angesprochen und eine stärkere Reglementierung der spekulativen Hedge-Fonds. Die Grundsätze mahnen zudem mehr Verbraucherschutz durch bessere Information an. Zu den Reformen der internationalen Finanzorganisationen heißt es, dass diese vorangetrieben werden sollen, so dass diese den Herausforderungen der veränderten ökonomischen Gewichte in der Weltwirtschaft besser gerecht werden.

Merkel wertet Gipfel als Erfolg

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat den Welt-Finanzgipfel in Washington schon vor seinem Abschluss als Erfolg und als Beleg für die Handlungsfähigkeit der Weltgemeinschaft gewertet. Merkel sagte am Samstag vor Beginn der Arbeitssitzungen, der Gipfel werde einen Aktionsplan verabschieden, der sicherstellen solle, dass eine globale Finanzkrise wie die aktuelle sich nicht wiederholen kann. "Es geht darum, dass alle Marktteilnehmer, alle Produkte und alle Märkte wirklich reguliert oder überwacht werden", nannte sie als Orientierungspunkt. Von einem historischen Treffen wollte sie zwar nicht sprechen, wohl aber von einem "Neuanfang".

DPA/AP/Reuters / AP / DPA / Reuters