HOME

WOCHENRÜCKBLICK: Börsen, Bücher & ein nobler Preis

Der Herbst ist gekommen - und mit ihm die Messezeit. In Frankfurt dreht sich alles um Bücher, in München um Flüghäfen. Und so nebenbei gab es auch den Nobelpreis für Wirtschaft.

Eigentlich jagt wieder einmal eine Schreckensmeldung die nächste:

So will Yahoo Stellen streichen, weil der Internet-Anbieter im abgelaufenen Quartal tief in den roten Zahlen geblieben ist. Auch Viag will den Gürtel enger schnallen, aber wenigstens wird der Mobilfunkbetreiber zur Computermesse CeBIT 2002 in Deutschland mit der neuen Marke O2 antreten.

Dafür ist die Erfurter Talking.net GmbH ist mit der ersten Internet-Auskunft in Deutschland finanziell gescheitert. Das Insolvenzverfahren wurde eröffnet. Das passierte auch beim Telekommunikationsunternehmen Atlantic Telecom (früher First Telecom) - auch diese Firma steht vor dem finanziellen Aus. Ganz aus Mobilfunkgeschäft verabschiedet sich übrigens Tangens: Der Service-Provider wird sich nach eigenen Angaben im ersten Quartal 2002 aus dem Mobilfunkgeschäft zurückziehen. Auch das Telekommunikationsunternehmen GTS Business Services - bekannt unter dem Namen Ventelo - steigt aus Privatkundengeschäft aus.

Die Gunst der Stunde nutzt hingegen das schwäbische Telekomunternehmen Debitel und kauft in den Niederlanden gross ein: die marode Talkline AG. Der US-Elektronikkonzern Motorola hat im dritten Quartal dieses Jahres wie von Analysten erwartet einen Verlust von sieben Cent je Aktie gemacht und kehrt mit seiner Handy-Sparte in Gewinnzone zurück. Und der künftige UMTS-Anbieter Group 3G hat endlich das Geheimnis um seinen Markennamen gelüftet: Group 3G heisst jetzt »Quam«.

Der Gesamtausblick ist wenig berauschend: Nach Einschätzung des Branchenverbandes Bitkom wird das Wachstumstempo der Computer- und Telekommunikationsbranche in Deutschland in diesem Jahr noch heftiger abgebremst als erwartet. Da hilft es auch nicht mehr, dass die Deutsche Telekom die Bereitstellung von Mietleitungen für ihre Konkurrenten nicht länger hinauszögern darf.