HOME

Tarifkonflikt: Warnstreiks in der Metallindustrie gestartet

Die IG Metall macht ernst: Die Gewerkschaft hat im Tarifkonflikt der Metall- und Elektrobranche zu Warnstreiks aufgerufen. Am Donnerstag legten daraufhin zahlreiche Beschäftigte die Arbeit nieder.

Die IG Metall fordert 5,5 Prozent mehr Gehalt

Die IG Metall fordert 5,5 Prozent mehr Gehalt

Im Tarifkonflikt der Metall- und Elektrobranche sind die ersten Beschäftigten in den Warnstreik getreten. Mitarbeiter des Daimler-Werkes in Bremen etwa legten am Donnerstag um kurz nach Mitternacht ihre Arbeit nieder und folgten damit einem Aufruf der #link;http://www.stern.de/wirtschaft/job/ig-metall-90249440t.html;IG Metall#.

Nachdem am Mittwoch unter anderem in Bayern die Gespräche mit den Arbeitgebern vertagt worden waren, setzt die Gewerkschaft nun auf Druck. Allein in Baden-Württemberg sollen an den ersten zwei Warnstreiktagen laut IG Metall Beschäftigte aus fast 300 Betrieben im Land zeitweise die Arbeit niederlegen. Auch in anderen Ländern, etwa im wichtigen Tarifbezirk Nordrhein-Westfalen, sind Warnstreiks geplant.

Die Gewerkschaft fordert eine Entgelterhöhung von 5,5 Prozent, die Arbeitgeber bieten 2,2 Prozent.

kup/DPA / DPA