HOME

Investoren : Wem gehört der Dax? Nicht den Deutschen

Nur 15 Prozent der Investoren, die derzeit Anteile an den 30 DAX-Unternehmen halten, kommen aus Deutschland. Der größte Anteil an der Deutschland-AG liegt in der Hand der Amerikaner. 

Die Deutschland-AG ist mehrheitlich in der Hand von ausländischen Investoren. Nordamerikanische Investoren halten derzeit mehr als ein Drittel der Anteile an den 30 DAX-Unternehmen – damit hat sich der Wert seit 2016 erhöht, wie eine aktuelle Studie des Deutschen Investor Relations Verbands (DIRK) zeigt. Gesunken ist dagegen der Anteil deutscher Anleger am hiesigen Aktienmarkt: Waren es 2016 noch 17,1 Prozent, sank der Wert 2018 auf 15,3 Prozent, wie die Grafik von Statista zeigt. 

Erst kürzlich forderte Friedrich Merz in einem Gastbeitrag für "Die Zeit" eine "neue Kultur des Aktiensparens". Die Deutschen könnten so am Erfolg der Marktwirtschaft teilhaben, was Merz zufolge zu weniger Politikverdrossenheit führen könnte. Aktuell ist die Teilhabe am eigenen Aktienmarkt tatsächlich gering. Der zweitgrößte DAX-Investor ist übrigens die US-amerikanische Firma Blackrock, bei der Friedrich Merz im Aufsichtsrat sitzt.

Statista
Themen in diesem Artikel