Frankfurter Ausstellung gewährt intime Einblicke

1. November 2012, 08:53 Uhr

Die Geburt eines Kindes, Menschen, die in Zügen schlafen, ein elektronischer Teppich aus Pornofilmen: Eine Ausstellung in Frankfurt will dem Besucher zeigen, wie sich seine Privatsphäre auflöst.

Privatsphäre, intim, Frankfurt, Kunsthalle, Schirn, Privat, Ai Weiwei, Andy Warhol

Die Ausstellung "Privat" in der Frankfurter Kunsthalle Schirn zeigt auch Bilder von Menschen, die in Zügen schlafen©

Dass der Mensch gerade dabei ist, seine Privatsphäre völlig aufzugeben, will die Frankfurter Kunsthalle Schirn mit einer umfangreichen Gruppenausstellung belegen. Unter dem Titel "Privat" zeigt sie dazu Videoarbeiten und Fotografien von rund 30 zeitgenössischen Künstlern, in denen diese Einblicke in intime Lebenssituationen gewähren. Zu sehen sind dabei Werke aus den 1950er Jahren bis heute unter anderem von Ai Weiwei, Mike Bouchet, Andy Warhol, Michael Auder und Tracey Emin. Die Werkschau will so "die fragilen Grenzen zwischen Öffentlichem und Privatem ausloten", wie die Kunsthalle am Mittwoch in Frankfurt mitteilte.

Kuratorin Martina Weinhart sprach bei der Vorstellung des Konzepts von einer "radikalen Auflösung der Privatsphäre", die vor allem durch das Internet vorangetrieben werde. "Die öffentliche Inszenierung privater Ereignisse für eine weltweite virtuelle Gemeinde sind Hinweise auf neue Formen öffentlicher Darstellung von Privatheit", erklärten die Ausstellungsmacher.

Dazu zeigen sie etwa einen Film von Stan Brakhage, der die Geburt seines ersten Kindes dokumentierte oder das Video "Sleep" von Andy Warhol, der 1963 seinen schlafenden Liebhaber filmte. Der Künstler Mike Bouchet verknüpft 10.000 Pornofilme zu einem elektronischen Teppich. Mark Wallinger stellte Handyfotos von in Zügen eingeschlafenen Menschen zusammen. Auf Kunstformen wie Malerei, Zeichnung oder Skulptur, die in der Kunstgeschichte private Szenen ebenfalls aufgreifen, verzichtet die Ausstellung. Sie ist noch bis zum 3. Februar zu sehen.

Zum Thema
Kultur
stern TV-Programm
Kostenlos downloaden: stern TV-Programm für iPhone, iPad und Android-Smartphones und -Tablets Mehr Infos über die App
 
Humor
Tetsche, Haderer, Mette und Co. Tetsche, Haderer, Mette und Co.
 
TV-Tipps des Tages
Empfehlungen aus der Redaktion Empfehlungen aus der Redaktion
 
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von dorfdepp: Soll sich die westliche Welt Kuba gegenüber öffnen?

 

  von dorfdepp: Gibt es noch Vorbehalte gegen Online-Banking?

 

  von JennyJay: Heißt es "mittels Mobilkrane" oder "mittels Mobilkränen"?

 

  von bh_roth: Vorsätzliche Tötung

 

  von Amos: Warum muß ein Blinder bei "Wetten dass" eine geschwärzte Brille tragen?

 

  von Amos: Seit heute steigen die Preise der DB, wenn ich per Kreditkarte oder Internet bezahle.

 

  von Bananabender: Der Mythos Megapixel

 

  von Amos: Warum müssen verunglückte Reitpferde immer eingeschläfert werden?

 

  von Amos: Haus mit 5 Wohneinheiten. Jetzt steht eine Wohnung längere Zeit leer. Wie verhält es sich dann mit...

 

  von Amos: Smartphones zu Weihnachten: Kaufentscheidung abhängig von der Fotoauflösung? Telefonieren wäre doch...

 

  von StechusKaktus: Wie kann die kalte Progression abgeschafft werden?

 

  von bh_roth: Gastherme versetzen

 

  von Bananabender: Drucker Patronen

 

  von bh_roth: Lichterführung bei speziellen LKW

 

  von Amos: Wenn ich einen Karton Sekt aus Bequemlichkeit im Kofferraum "vergesse": wie hoch ist die...

 

  von Musca: Vogelschwarm filmen

 

  von Amos: Da ich als Arzt nicht mehr tätig bin, habe ich meine Berufshaftplicht gekündigt.

 

  von Amos: Eine Fondsgesellschaft schickt mir am 2..12.2014 die Steuerbescheinigung für 2013. Obwohl ich meine...

 

  von Gast: Ist der Nahme "Haircouture" geschützt

 

  von Gast: ich habe eine rente in höhe von 760 ?,wie viel kann ich dazu beantragen?