HOME

Die Putin-Satire, die gerade mächtig für Furore sorgt

Der slowenische Komiker Klemen Slakonja landet mit einer Persiflage auf Wladimir Putin einen Hit. In seinem "Circus Putin" lässt er kein Klischee aus: Putin mit nacktem Oberkörper, Tigern und Bären in Tutus.

Klemen Slakonja als Wladmir Putin in dem Video zu dem Song "Putin, Putout"

Bilder von Wladimir Putin mit entblößtem Oberkörper im Sattel sind Kult: In dem Video zu dem Song "Putin, Putout" von Klemen Slakonja dürfen sie natürlich nicht fehlen.

"You want my gas? Well you can kiss my ass!", singt ein gut gelaunter in die Kamera. Mit nackter Brust reitet er in dem Video zu diesen Zeilen auf einem weißen Hengst durch ein in Mondlicht getauchtes Feld, jagt einen Tiger, erobert den Mond oder nimmt Platz auf dem Eisernen Thron. Nur dass dieser Thron nicht wie im "Game of Thrones"-Original aus Schwertern besteht, sondern aus Hämmern und Sicheln. Die Botschaft ist kaum misszuverstehen: "Ich herrsche über ein auf den Ruinen der ehemaligen Sowjetunion aufgebautes Reich - und liebe es!"

Bei Youtube ist der singende und mit Bären tanzende Putin ein Hit. Doch wer dem russischen Präsidenten so viel Selbstironie zugetraut hat, muss leider an dieser Stelle enttäuscht werden. Klemen Slakonja ist der Urheber dieses Meisterwerks. Der slowenische Schauspieler und Komiker sorgt derzeit mit seiner Putin-Persiflage für Aufsehen. Zehn Tage sind seit der Veröffentlichung des Videos zu seinem Song "Putin, Putout" vergangen und schon hat es mehr Klicks gesammelt, als Slowenien Einwohner hat. 

Applaus selbst von Putin-Fans

Mehr als drei Millionen Menschen haben sich das dreiminütige Satire-Video bereits angesehen. Darin greift Slakonja die kultigsten Momente des Kreml-Chefs auf und verzichtet auch auf kein Klischee: Putin als Dompteur, Sexsymbol oder Judo-Meister. In dem Song singt Putin ein Loblied auf sich selbst, preist sich als Organisator von Olympischen Winterspielen bei 40 Grad und den Präsidenten des größten Landes der Welt an.

Premiere hatte der Song bei den slowenischen Vorentscheid für den diesjährigen Eurovision Song Contest. Und auch wenn "Putin, Putout" wegen akuter Disqualifikationsgefahr außer Konkurrenz lief, sorgte die Satire-Nummer für mehr Aufsehen als die Vorentscheidgewinnerin ManuElla, die mit ihrem Country-Song "Blue and Red" nach Stockholm fahren darf. Selbst von Anhängern des russischen Präsidenten erhielt der Komiker Applaus. Während für die Gegner von Putin der Song eine entlarvende Satire ist, interpretieren seine Fans ihn als Lobgesang.

Songtest zu "Putin, Putout"

Und weil der teuflisch gute Songtext aufgrund des starken Akzents, den Slakonja Putin verpasst hat, stellenweise nur schwer zu verstehen ist, hier die Lyrics im Original:

Harasho, harasho, I run this freakin’ show!
You think I can't speak English?
There’s nothing I don’t know.
I know that World War III , nobody wants to see, so please EU and USA don’t mothersuckers mess with me.
ooooh, Yes I Ken cause I’m the president wit the greatest plan, to make my Mother Russia number 1 again, and by the way I hit better than Jackie Chan, I'm gentleman.

Do you want peace or you wanna piece of me?
I’ve got gas you see, don’t play games with me.
You want my gas?
Well you can kiss my ass!
When I play chess be quiet or eat my Pussy Riot!

[Refrain]

It’s great to be president of the biggest country, you can have Winter Olympic Games in 40 degrees, and by the way, Eurovision is so gay, just please don’t take my soccer World Cup 2018 away!

I sang for charity, la la, and tranqualized a tiger on a “killing spree”, bang bang, I fight terrorism with my big army, I am nice, why oh why can't I get a Nobel Peace Prize?!

Do you want peace, or you wanna piece of me?
I’ve got gas you see, don't play games with me. You want my gas?
Well you can kiss my ass!
If you are a prick - suck my Moby Dick!

[Refrain]

Niet I won't stop!
Until I wiiiiiiiiiiiiiiiiiiin!
Putin, Putout, Putout, Putin, Putout, Putin, Putin, Putout, Putin, Putout, Putin, Putout, Putin!
HEY!
Putin!

ivi

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo