Die Verpilcherung der Heike Makatsch

19. März 2010, 17:49 Uhr

Heike Makatsch spielt Dr. Hope Bridges Adams Lehmann, eine Ärztin im Deutschland des 19. Jahrhunderts, die sich gegen die Herren des Gewerbes behaupten muss. Das ist starker Stoff. Das ZDF macht eine Schmonzette draus. Von Lutz Happel

Makatsch, Heike, Hope, Bridges, Adams, Lehmann, Carl, Ärztin, Feministin, Revolutionärin, Jahrhundert, Medizinerin, Ärztin,

Reformistischer Drang: Dr. Hope (Heike Makatsch) und ihr Liebhaber Carl Lehmann (Martin Feifel)©

Warum ist noch niemand früher darauf gekommen? Das Leben der ersten offiziell zugelassenen deutschen Ärztin Hope Bridges Adams Lehmann schreit geradezu danach, verfilmt zu werden. Eine berufstätige Mutter, geschieden und wiederverheiratet, eine überzeugte Sozialdemokratin, die sich vom Patriarchat Ende des 19. Jahrhunderts nicht einschüchtern ließ. Ihr Leben ein einziger Kampf, hartnäckig geführt für Gleichberechtigung und Selbstbestimmung, für medizinische und menschliche Vernunft. Die historische Hope Bridges Adams Lehmann wirkt wie eine sehr moderne Frau, die versehentlich in die Kaiserzeit zurückgebeamt worden ist.

Das ZDF widmet dieser fast vergessenen Visionärin einen Zweiteiler (Erstausstrahlung: Freitag, 19. März, 20.15 und 21.45 Uhr auf Arte) und Regisseur Martin Enlen engagierte eine Hauptdarstellerin, die sich bestens auskennt mit historischen Stoffen. Heike Makatsch spielte bereits die Teddybär-Fabrikantin Margarete Steiff sowie die einzigartige Künstlerin Hildegard Knef.

Heimatfilm und Arztserie

"Ich gehe an Hope heran wie an eine fiktive Figur", sagt Heike Makatsch zu stern.de*. Der schauspielerischen Sache hat das keinen Abbruch getan: Makatsch überzeugt als kraftstrotzende Reformerin, die für ihre kompromisslose Radikalität im Kampf um Frauenrechte einen hohen persönlichen Preis zahlen muss. Der reformistische Drang wird ihr allmählich zur Sucht. Ihre erste Ehe zerbricht, ihr Kind wird ihr fremd, später verlässt sie die beiden, um mit ihrem zweiten Mann Carl Lehmann eine Praxis in München aufzubauen.

Doch so treffend Makatsch auch die Entwicklung ihrer Figur darstellt, so geschichtslos bleibt das Werk. Und das liegt vor allem am Plot. Zu stark vertrauen Drehbuch und Regisseur Enlen auf die üblichen Ingredienzien aus blütenweißen Kitteln (Arztserie), herausgeputztem Kleiderinventar (Volkstheater) und melodramatischem Bergpanorama (Heimatfilm).

Zetkin zur Kollegin gemacht

Der Film legt den Akzent auf das Gefühlige. So ist Hope einerseits hin- und hergerissen zwischen zwei Männern, andererseits zwischen ihrem Kind und ihrem reformatorischen Anspruch. Das ist ein klassisches Drama, schön herzerwärmend, doch zu viel Herzenswärme lässt eine Geschichte schnell zu Genrebildchen verkommen.

Spannenden, zeitgeschichtlichen Stoff bietet das Leben von Hope Bridges Adams Lehmann eigentlich reichlich: Sie war gut mit der Sozialistin und Feministin Clara Zetkin befreundet, sie kannte den Ur-Sozialdemokraten August Bebel und sogar Lenin persönlich. Hope und Carl Lehmann waren ein ausgesprochen politisches Paar. Sie schrieb Ratgeber über Sexualität, Hygiene, Erziehung und plante in München einen zweisprachigen Kindergarten. All das geschieht vor dem Hintergrund der Bismarck-Zeit bis zum Ersten Weltkrieg. Der Reichtum dieser Biografie wird im Film jedoch aus inszenatorischen Gründen zurechtgebogen: So muss Clara Zetkin im Film ebenfalls Medizin studieren, Hopes zweites Kind wird einfach unterschlagen.

Zum Thema
KOMMENTARE (2 von 2)
 
OttoB (20.03.2010, 12:55 Uhr)
Also ich hab den Film gesehen
Ich bin kein Pilcher Fan und habe dafür nichts übrig.
Aber es war ein Spielfilm und keine Dokumentation.
Dafür war er gut gemacht und Heike Makasch spielte ihre Rolle sehr gut.
Kein Film für RTL Aktion Fans, das ist klar.
Dafür brauchen wir auch nicht das ZDF und arte.
hotharissa (19.03.2010, 20:00 Uhr)
Mönsch, Heike ...
... hast Du doch gar nicht nötig! Oder doch? Der Stoff an sich ist prima. Nur ... wenn das ZDF das in die Finger bekommt ... jaul, schmerz. Das wird dann richtig glibberig, schleimig. Vorschlag: Heike M. lässt das, kriegt 'ne richtig gute Rolle. Und die von Dr. Hope im ZDF übernimmt ... HEIDE KLUM. Dat wär was. Oder? Was meint der Rest der Gemeinde, der sich vielleicht auch noch meldet?
Kultur
stern TV-Programm
Kostenlos downloaden: stern TV-Programm für iPhone, iPad und Android-Smartphones und -Tablets Mehr Infos über die App
 
Humor
Tetsche, Haderer, Mette und Co. Tetsche, Haderer, Mette und Co.
 
TV-Tipps des Tages
Empfehlungen aus der Redaktion Empfehlungen aus der Redaktion
 
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von Gast: WARUM FÜHREN MANCHE KAPSELN ZUR VERSTOPFUNG?

 

  von Gast 98746: Chiptuning Mercedes Benz E 200 T CDI Erstzulassung 06/13

 

  von BitteFreundlich: Welcher Körperteil ist am häufigsten von Osteochondrose betroffen?

 

  von Gast 98742: Altmietvertrag aus der ehemaligen DDR

 

  von Gast: Das iPhone meiner Freundin hat ne seltsame Macke. schwarzer Bildschirm. anrufe kommen rein, man...

 

  von Amos: Muß die Frage nochmal stellen: Überweisung per Online-Banking auf ein Unterkonto bei derselben...

 

  von Gast: Stern-Sudoku-Gewinnspiel

 

  von Gast: Kann man Handelsübliches Jodsalz in ein Fußsprudelbad geben wenn die Haut verletzt ist?

 

  von Gast: zerbrochene Fensterscheibe

 

  von Amos: Wenn zum Bau eines Hauses Wasser aus einem städtischen Hydranten entnommen wird: wie wird das...

 

  von Der_Denis: Kunststoff - warum so schlechtes Image

 

  von Gast 98682: Wenn ich ein Konto in der Schweiz eröffne, wie hoch ist die Mindesteinlage?

 

  von Gast 98680: Welche Programme gibt es für Zuschüsse an gemeinnützige vereine

 

  von Gast 98676: Führerschein vergleischen

 

  von Amos: Mineralwasser aus dem Schwarzwald nennt sich Black Forrest: ist das ein Gag, ein MIßgriff oder...

 

  von Gast 98669: können adoptierte ausländische erwachsene in Bayern studieren?

 

  von Gast 98667: Reisepass abgelaufen

 

  von Gast 98659: palmen in irland

 

  von Gast 98655: Kosten im Pflegefall

 

  von Amos: Maut: jetzt für Autobahnen und Bundesstraßen. Da die Bundesstraßen B 1, B 236 und B 54 mitten durch...