Türkei weist deutsche Politikerin aus

16. November 2012, 09:13 Uhr

Die kurdischstämmige deutsche Politikerin Feleknas Uca ist aus der Türkei ausgewiesen worden. Sie hatte versucht, unerlaubt Medikamente für kurdische Häftlinge ins Land einzuführen.

Die kurdischstämmige deutsche Politikerin Feleknas Uca ist aus der Türkei ausgewiesen worden. Ucas Anwalt Ramazan Demir teilte in der Nacht zum Freitag über den Kurznachrichtendienst Twitter mit, die türkischen Behörden hätten Uca nach einem staatsanwaltschaftlichen Verhör am Donnerstagabend aufgefordert, das Land zu verlassen. Nach türkischen Medienberichten bestieg die 36-Jährige am Freitagmorgen in Istanbul ein Flugzeug nach Deutschland. Zunächst war unklar, ob für sie ein Wiedereinreiseverbot in die Türkei erlassen wurde.

Die in Celle geborene Uca, die bis 2009 für PDS und Linkspartei im Europarlament saß, war am Mittwochabend aus Köln nach Istanbul geflogen. Vor ihrer geplanten Weiterreise ins südostanatolische Diyarbakir wurde die Politikerin festgenommen. Sie hatte rund 250 Päckchen unverzollte Vitaminpräparate bei sich, die sie an hungerstreikende kurdische Häftlinge verteilen wollte. Zudem wurde ihr laut Anwalt Demir die Mitgliedschaft in einer von der verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) gesteuerten Organisation vorgeworfen. Demir teilte mit, die türkischen Behörden hätten die Vitaminpräparate beschlagnahmt.

Mit dem Hungerstreik wollen mehrere hundert kurdische Häftlinge mehr Sprachfreiheit für die türkischen Kurden sowie bessere Haftbedingungen für PKK-Gründer Abdullah Öcalan durchsetzen. In den vergangenen Tagen hatten sich mehrere kurdische Parlamentsabgeordnete der Aktion angeschlossen, darunter auch Leyla Zana, die bekannteste Kurdenpolitkerin des Landes.

 
 
stern - jetzt im Handel
stern (31/2014)
Sylt