Eisbär Knut ist wieder da

11. Februar 2013, 17:02 Uhr

Einst drängelten sich die Menschen im Zoo, um den putzigen Eisbären zu bestaunen. Dann starb Knut an einer Gehirnentzündung. Jetzt - zwei Jahre später - wird der Eisbär erstmals als Präparat gezeigt.

Wiedersehen mit Knut: Der legendäre Eisbär ist vom kommenden Samstag (16. Februar) an als lebensgroßes Präparat mit echtem Fell zu sehen. Das Tier, das im März 2011 gestorben war, wird einen Monat lang im Berliner Museum für Naturkunde ausgestellt, kündigte Gesine Steiner, die Sprecherin des Museums, an. Das Präparat besteht aus Knuts echtem Fell, das mit einem speziellen Verfahren behandelt und über einen Kunststoffkörper gezogen wurde. Der Eintritt ist kostenlos.

Das weiße Fell des Eisbären sei jetzt sogar noch schöner als zu Lebzeiten, berichtete Steiner. Das Präparieren habe direkt nach Knuts Tod begonnen. "Das ist eine sehr aufwendige, langwierige Geschichte." Die Augen sind aus Glas. Anfassen darf man das Knut-Präparat aber nicht - es wird hinter einer Glasscheibe stehen.

Ausstellung bis zum 15. März

Fans, die das Tier sehen möchten, sollten die Zeit vom 16. Februar bis zum 15. März nutzen. Danach zieht Knut in die wissenschaftlichen Sammlungen des Museums - abgeschirmt von der Öffentlichkeit. 2014 soll er dann im Rahmen einer Ausstellung gezeigt werden, sagte Steiner.

Der kleine Eisbär Knut war im Dezember 2006 geboren und von seiner Mutter verstoßen worden. Das Tier entwickelte sich zum absoluten Liebling des Zoologischen Gartens. Am 19. März 2011 dann der Schock: Knut drehte sich auf seinem Felsen plötzlich um sich selbst, brach zusammen, versank im Wasser und starb. Erst im vergangenen Oktober erlebten mehr als 300 Menschen im Zoo die Enthüllung der Bronzestatue "Knut - Der Träumer".

Zum Thema
Schlagwörter powered by wefind WeFind
Naturkunde Steiner
Panorama
Spende sucht soziale Helden
Aktion Deutschlands Herzschlag: Hier können Sie sich bewerben! Aktion Deutschlands Herzschlag Hier können Sie sich bewerben!
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von Gast 104849: ist es möglich mit 58 Jahren (weibl.) angestellt zu werden?

 

  von hacalu: Bin zur Zeit arbeitslos, bekomme 21 Tage urlaub. Warum wird Samstag und Sonntag als Urlaubstag mit...

 

  von Gast 104798: Lohn für Wiedereinsteiger als Elektriker. Wie hoch ist der Stundenlohn?

 

  von moonlady123456: Flash-Player deinstallieren wegen Sicherheitslücke...?

 

  von Gast 104778: Sim -Karten Wechsel

 

  von Gast 104762: Ich habe bereits einen Minijob, kann man einen zweiten über seinen Ehepartner anmelden ?

 

  von Gast 104747: Wo werden Wrangler Jeans hergestellt

 

  von Gast 104735: Hausbau, steuerliche Vorteile oder auch Nachteile

 

  von Labia: Krankheitsbild

 

  von Amos: Rauchen auch auf dem Balkon bald verboten? Rauchen nur noch im Keller unter Luftabschluß?

 

  von Amos: Ich kapiere es einfach nicht: hätte ich 100.000 Schweizer Franken: wären das jetzt mehr oder...

 

  von StechusKaktus: Was genau kauft die EZB im Rahmen des QE an?

 

  von blog2011: Problem mit dem Downloadhelper auf YouTube im Firefox-Browser

 

  von bh_roth: Gibt es mehr als einen Bundespräsidenten??

 

  von Gast 104252: Umzug eines Hartz iv-Empfängers in das elterliche Haus

 

  von wiesse: Muss ein Inkassobüro den Nachweis erbringen, dass sie den Auftrag vom Auftraggeber erhalten haben

 

  von Reinhard49: wie hoch ist die Kfz-Steuer bei Dieselfahrzeugen

 

  von Gast 104125: Warum weht der Wind VOM Tiefdruckgebiet her ? Zum Luftdruckausgleich müsste ein Tief doch eher...

 

  von Celsete: Muss man sich mit dem System Hartz IV abfinden?

 

  von Amos: Hörte eben: the Secretary General für den Uno-Generalsekretär. Wieso ist das umgekehrt wie im...