Heftig, aber nicht so schlimm wie erwartet

10. Februar 2013, 08:24 Uhr

Blizzard "Nemo" hat die US-Ostküste mit einer dicken Schneedecke überzogen. Hunderttausende waren zeitweise ohne Strom und Heizung, Todesfälle gab es auch. Experten hatten aber Schlimmeres erwartet.

Aufatmen an der US-Ostküste nach dem Durchzug von "Nemo": Der Wintersturm hat zwar eine dicke Schneedecke über die gesamte Region zwischen Maine und New Jersey gelegt, aber die schlimmsten Vorhersagen sind nicht eingetroffen. Metropolen wie Boston und New York kamen glimpflich davon. Schlimmer traf es ländliche Regionen besonders in Massachusetts und Connecticut, wo hunderttausende Menschen zeitweise ohne Strom und Heizung waren. Einige Küstenregionen in Massachusetts mussten wegen Überschwemmungen evakuiert werden. Mindestens zehn Menschen kamen ums Leben.

Meteorologen hatten im Vorfeld gewarnt, der Sturm könne möglicherweise historische Ausmaße haben, sehr viele Menschenleben kosten und das öffentliche Leben über Tage lahmlegen. Doch schon am Samstag zeigte sich vielerorts wieder die Sonne, nachdem "Nemo" auf den Atlantik hinausgezogen war. Flughäfen nahmen den Betrieb wieder auf, Räumtrupps nahmen Straßen und Autobahnen in Angriff. "Wir haben Glück gehabt", sagte New Yorks Bürgermeister Michael Bloomberg und sein Kollege aus Boston, Thomas Menino, sah das ähnlich. "Ich bin froh, berichten zu können, dass die Stadt den Sturm bislang gut überstanden hat."

Der Wintersturm "Nemo" war in der Nacht zum Samstag mit heftigen Schneefällen und starken Windböen über den Nordosten der USA hinweggerollt und hatte das öffentliche Leben zeitweise lahmgelegt. Mehr als 650.000 Haushalte und Betriebe waren ohne Strom - und viele bei eisigen Temperaturen auch ohne Heizung. Mehr als 5000 Flüge und alle Zug- und Busverbindungen mussten gestrichen werden. Auf Autobahnen und Straßen ging nichts mehr, die Sicht war wegen des wirbelnden Schnees auf wenige Meter reduziert. Innenstädte von Metropolen wie New York und Boston wirkten zeitweise wie verwaist. Der Schnee türmte sich in einigen Gegenden bis auf fast 90 Zentimeter.

Die Zahl der Toten ist Medienberichten zufolge auf zehn gestiegen. Ein elfähriger Junge und ein 20-jähriger Mann starben in Boston an Kohlenmonoxidvergiftungen, weil sie sich in Autos wärmen wollten, deren Auspuffe mit Schnee verstopft waren. Bei Autounfällen auf eisglatten Straßen kamen in New Hampshire, Connecticut und New York drei Menschen ums Leben.

In Danbury in Connecticut rutschte ein Mann auf seiner verschneiten Veranda aus und wurde tot gefunden. Im Bundesstaat New York verunglückte ein Mann tödlich bei einem Unfall mit seiner Räummaschine. Zwei weitere Menschen in Connecticut starben ebenfalls beim Schneeräumen und ein Mann wurde tot unter einem Haufen Schnee vor seinem Haus gefunden.

Der Sturm zog in Richtung Norden nach Kanada weiter und verursachte auch dort Stromausfälle und Probleme im Flugverkehr. Betroffen waren die Provinzen Nova Scotia, New Brunswick und Prince Edward Island. Dort wurden 30 bis 40 Zentimeter Schnee erwartet sowie Windgeschwindigkeiten bis zu 100 Stundenkilometern. In Nova Scotia fiel in 5000 Haushalten der Strom aus. Am Flughafen von Halifax wurden zahlreiche Flüge abgesagt. Die Behörden bereiteten sich zudem in den Küstengebieten auf mögliche Überschwemmungen vor.

Zum Thema
Panorama
Spende sucht soziale Helden
Deutschlands Herzschlag: Diese Vereine haben wir gefördert Aktion Deutschlands Herzschlag Ohne diese Menschen wäre Deutschland sozial kälter
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von Gast 108994: Anforderung Arbeitszeugnis

 

  von Gast 108992: ab welche wasserhärte ist eine Entkalkungsanlage erforderlich?

 

  von Gast 108985: Wahrheitspflicht des Vermieters

 

  von Gast 108984: Wer ist der günstigste Anbieter für den Versand eines Päckchen nach Australien? Weiß das jemand....

 

  von Gast 108982: Anschreiben Dropbox

 

  von Celsete: Sind Gewerkschaften noch nötig?

 

  von Gast 108973: bin über meinen Mann familienversichert, habe aber eigene Mieteinnahmen. Muss ich dafür...

 

  von Coco1: habe für ienen Freund gebürgt kann er mich wieder rausnehme?

 

  von Gast 108960: Warum nehme ich trotz gesunder Ernährung und Sport zu?? :(

 

  von Max1267: Darf Ex-Freundin Laminat nach Auszug aus Wohnung rausreißen

 

  von Gast 108943: darf ein vermieter bei auszug die kaution einbehalten um sie mit der bevorstehenden nebenkosten zu...

 

  von Gast 108941: Spielplatzneugestaltung- bzw Veränderung einer privaten Wohnanlage (24 Wohn. in NRW

 

  von Gast 108938: ich gehe mit 63 an Rente und habe 47 Jahre eingezahlt ,darf ich dann was dazu verdienen.

 

  von Gast 108932: kann man wenn man gekündigt hat eine zwite Kündigung zu einem frühreren Zeitpunkt hinterhersenden?

 

  von Gast 108928: Darf ich Facebook Videos von Like-Seiten auf meiner eigenen Like-Seite teilen ?

 

  von Gast 108914: wie messe icch die rahmengrösse meines farrades

 

  von Gast 108904: Nachtschichtzulage muß die gezahlt werden

 

  von Gast 108902: Feuerkäfer

 

  von Gast 108883: Wie schließe ich eine 380 Volt lampe an ein 230 Volt Netz ? Kann ich durch farbgleiches Verklemmen...

 

  von Gast 108877: Brauner Rohrzucker verliert Farbe im Wasser