Mobile Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere
Darstellung auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
HOME

Hamburg feiert die Eröffnung der Elbphilharmonie

Zumindest in kleinem Maßstab ist es geschafft: Die Elbphilharmonie erstrahlt in Hamburg in vollem Glanz - im Miniatur-Wunderland. Sogar ein kleines Feuerwerk gab es zur Eröffnung.

Von Dominik Brück

  Feuerwerk zur Eröffnung nach fast einem Jahr Bauzeit: Die Nachbildung der Elbphilharmonie im Miniatur Wunderland in der Hamburger Speicherstadt.

Feuerwerk zur Eröffnung nach fast einem Jahr Bauzeit: Die Nachbildung der Elbphilharmonie im Miniatur Wunderland in der Hamburger Speicherstadt.

Na bitte, hat doch geklappt! Die Elbhilharmonie ist fertig. Zwar ist es nicht das Original, doch immerhin schon einmal eine gelungene Vorlage: Im Miniatur-Wunderland wurde der Prachtbau gestern am Abend feierlich eröffnet.

Doch wie beim Original war auch der Bau der Mini-Elbphilharmonie für alle Beteiligten ein nervenaufreibendes Projekt. Doppelt so lange wie geplant zogen sich die Arbeiten für das Konzerthaus hin - insgesamt 364 Tage. Auch die Kosten explodierten und verdoppelten sich auf insgesamt 350.000 Euro. Verglichen mit dem Original sind das allerdings Peanuts.

Mit einer stolzen Höhe von 82 Zentimetern und einer Länge von 96 Zentimetern thront das neue Wahrzeichen inmitten des Miniatur-Wunderlandes in der Speicherstadt. Die Miniatur-Elbphilharmonie ist eine exakte Kopie ihrer großen Schwester im Maßstab 1:130. Die Eröffnung der neuesten Ergänzung für die größte Modelleisenbahn der Welt fällt jedoch ganz und gar nicht klein aus.

Lob von der Kultursenatorin

300 Gäste und mehr als 100 Journalisten drängen sich am Mittwochabend zur feierlichen Einweihung um die Mini-Elbphilharmonie. Mehrere Tausend Menschen schauen per Livestream über das Internet zu und bringen die Leitungen des Miniatur-Wunderlandes an ihre Grenzen. Als Ehrengast ist die Hamburger Kultursenatorin Barbara Kisseler gekommen, um zu schauen, wie das fertige Konzerthaus nur wenige Meter von der Speicherstadt entfernt, einmal aussehen soll.

Die Fertigstellung der großen Elbphilharmonie, die für 2010 geplant war, musste nach zahlreichen Verzögerungen bis ins Jahr 2017 verschoben werden. Die Kosten sind inzwischen von ursprünglich 77 Millionen Euro auf 789 Millionen Euro gestiegen. "Die echte Elbphilharmonie ist 130 Mal größer als das Modell, da können wir die Bauzeit ruhig nochmal um das 130-fache verlängern", scherzt die Senatorin und fügt schnell hinzu: "Natürlich wollen wir unbedingt im Zeitplan bleiben."

Für das Werk der Modellbauer findet Senatorin Kisseler nur Lob. Es sei bemerkenswert, dass es gelungen sei, ein so kühnes Projekt in so kurzer Zeit umzusetzen. Das Mini-Konzerthaus besteht aus mehr als 3000 Einzelteilen. Rund 13.000 Arbeitsstunden wurden in den Bau gesteckt - allein 200 davon, um die Fassade anzufertigen. Auch zu Verletzungen kam es während der Bauphase: Ein Mitarbeiter erlitt einen zweifachen Daumenbruch. Zweifel an dem Erfolg des Projektes gab es dennoch nie. "Wer das Wunder vollbringt, einen Flughafen in der vorgesehenen Zeit zu den geplanten Kosten zu errichten, der kann auch eine Elbphilharmonie bauen", sagt Kisseler mit einem Augenzwinkern. Der Modellflughafen des Wunderlandes war 2011 eingeweiht worden.

Mit Liebe zum Detail

Wie in den übrigen Abschnitten der Anlage haben die Modellbauer auch bei der Miniatur-Elbphilharmonie wieder viele Details und kleine Geschichten eingebaut. So stauen sich zum Beispiel vor dem Konzerthaus zahlreiche Reisebusse und ein Musiker mit Frack und Kontrabass eilt über die Straße, um rechtzeitig zu einem Konzert zu kommen. Eine Vorstellung des Orchesters können sich die Besucher des Miniatur-Wunderlandes ebenfalls ansehen. Die Vorderseite des Modells kann geöffnet werden: Sie gibt einen Blick in das Innere der Elbphilharmonie frei. 64 Musiker spielen hier das kleinste Konzert der Welt und bewegen sich zum Takt der Musik. Dirigiert werden sie von einer Miniaturausgabe von Thomas Hengelbrock, dem Chefdirigenten des NDR-Sinfonieorchesters, das zur Eröffnungsfeier ein Konzert für die Gäste gab.

Zur Detailverliebtheit der Wunderland-Gründer Frederik und Gerrit Braun gehört auch ein kleines Feuerwerk, das von Kähnen auf der Plastik-Elbe gezündet wird. Im Anschluss erstrahlt die kleine Elbphilharmonie inmitten der sechs Quadratmeter großen Hafencity im Licht von 2500 LED-Lampen.

Die Gäste sind begeistert von dem neuen Mini-Wahrzeichen der Stadt. "Wir haben heute nur Lob für das Bauwerk bekommen", sagt Frederik Braun - für Senatorin Kisseler ein klares Zeichen, dass die Hamburger sich auf die Eröffnung der echten Elbphilharmonie freuen. Bis dahin können Besucher des Wunderlandes die Konzerte des Miniorchesters regelmäßig während der Öffnungszeiten verfolgen und das kleinste Konzerthaus der Welt bestaunen.

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools