Mainstream schluckt Schlager

15. Februar 2002, 00:00 Uhr

Der Musikkonzern Universal Music setzt nach seinem Koch-Einstieg in die Volks- und Schlagermusik künftig auch in diesem Bereich auf den Vertrieb über das Internet.

Franz Koch (l) und Tim Renner, Universal©

Die beginnende Internetära in der Musikbranche treibt selbst so unterschiedliche Firmen wie den auf Volksmusik und Schlager spezialisierten Musikverlag Koch International und den Musikkonzern Universal Music zusammen. Der Firmengründer von Koch International (München), Franz Koch, sieht das so: »Das Internet steht vor der Tür, und darauf können nur große Konzerne reagieren.« Das europäische Geschäft von Koch gehört künftig zum Musikkonzern Universal Music International. Über den Kaufpreis vereinbarten beide Stillschweigen.

Klares Beschaffungsproblem

»Je mehr sich Online-Dienste bei den über 30-Jährigen durchsetzen, desto mehr erreicht man ein Publikum, das heutzutage ein Beschaffungsproblem hat«, so der Chef von Universal Music Deutschland, Tim Renner. Die meisten Schallplattenläden richten sich auf eine sehr junge Käuferschaft aus. »Ältere Kunden - zumal noch mit Interesse an Schlagern und Volksmusik - werden dort wenig oder gar nicht bedient.« Diese Musik gibt es eher in den großen Elektromärkten, wo es aber an Beratung mangelt. Diese Käufergruppe hat also Schwierigkeiten, ihre Produkte zu finden.

Spektrum klug erweitert

Der Konzern Universal Music, bei dem Popstars wie Elton John, Rockgruppen wie U2 und Klassikkünstler wie Anne-Sophie Mutter unter Vertrag sind, will sein Repertoire in Europa um Volks- und Schlagermusik erweitern. Mit diesem Ziel übernimmt Universal das europäische Musik- und Musikverlagsgeschäft des unabhängigen Unternehmens Koch International. Mit volkstümlichen Gruppen wie den Kastelruther Spatzen und Schlagersängern wie G.G. Anderson setzt Koch jährlich 80 bis 100 Millionen Euro um.

Expansion in Nischenmärkte

Gerade in Nischenmärkten wie der Volks- und Unterhaltungsmusik sieht Renner ein großes Expansionspotenzial im Internet. Das Web ist für die Informationsvermittlung und die Beratung über Kataloge ideal, meint Renner. Musikclubs mit Volks- und Schlagermusik sind schon jetzt sehr erfolgreich, weil die Kunden dort informiert werden und direkt bestellen können. »In einer Idealform hat der Kunde die Ware sofort und in einer nicht-physischen Form«, fügte Renner mit Blick auf das Herunterladen digitalisierter Musikstücke hinzu.

Wirtschaft
Ratgeber
Ratgeber Geldanlage: Legen Sie Ihr Geld richtig an Ratgeber Geldanlage Legen Sie Ihr Geld richtig an
Ratgeber Altersvorsorge: So sorgen Sie fürs Alter vor Ratgeber Altersvorsorge Den Ruhestand sorgenfrei genießen
Tools und Vergleichsrechner
Krankenkassen-Vergleich Krankenkassen-Vergleich Sie suchen eine neue Krankenversicherung? stern.de findet die passende für Sie! mehr... >
 
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von Gast: WARUM FÜHREN MANCHE KAPSELN ZUR VERSTOPFUNG?

 

  von Gast 98746: Chiptuning Mercedes Benz E 200 T CDI Erstzulassung 06/13

 

  von BitteFreundlich: Welcher Körperteil ist am häufigsten von Osteochondrose betroffen?

 

  von Gast 98742: Altmietvertrag aus der ehemaligen DDR

 

  von Gast: Das iPhone meiner Freundin hat ne seltsame Macke. schwarzer Bildschirm. anrufe kommen rein, man...

 

  von Amos: Muß die Frage nochmal stellen: Überweisung per Online-Banking auf ein Unterkonto bei derselben...

 

  von Gast: Stern-Sudoku-Gewinnspiel

 

  von Gast: Kann man Handelsübliches Jodsalz in ein Fußsprudelbad geben wenn die Haut verletzt ist?

 

  von Gast: zerbrochene Fensterscheibe

 

  von Amos: Wenn zum Bau eines Hauses Wasser aus einem städtischen Hydranten entnommen wird: wie wird das...

 

  von Der_Denis: Kunststoff - warum so schlechtes Image

 

  von Gast 98682: Wenn ich ein Konto in der Schweiz eröffne, wie hoch ist die Mindesteinlage?

 

  von Gast 98680: Welche Programme gibt es für Zuschüsse an gemeinnützige vereine

 

  von Gast 98676: Führerschein vergleischen

 

  von Amos: Mineralwasser aus dem Schwarzwald nennt sich Black Forrest: ist das ein Gag, ein MIßgriff oder...

 

  von Gast 98669: können adoptierte ausländische erwachsene in Bayern studieren?

 

  von Gast 98667: Reisepass abgelaufen

 

  von Gast 98659: palmen in irland

 

  von Gast 98655: Kosten im Pflegefall

 

  von Amos: Maut: jetzt für Autobahnen und Bundesstraßen. Da die Bundesstraßen B 1, B 236 und B 54 mitten durch...