Bayer Leverkusen soll Millionen zurückzahlen

18. April 2013, 17:06 Uhr

Der Insolvenzverwalter des Pleite-Stromanbieters Teldafax verklagt Bayer Leverkusen. Der Fußballklub soll von Teldafax' Finanzproblemen gewusst haben - und nun Sponsorenmillionen zurückzahlen. Von Lutz Meier

Teldafax, Bayer 04 Leverkusen, Rudi Völler, Insolvenz, Klage

Von 2007 bis 2011 jubelten die Bayer-Spieler mit Teldafax auf der Brust©

Der Insolvenzverwalter des Stromanbieters Teldafax versucht per Gericht, Sponsoring-Millionen vom Fußballklub Bayer 04 Leverkusen zurückzubekommen. Im Umfeld der Teldafax-Gläubiger wurde am Donnerstag bestätigt, dass Insolvenzverwalter Biner Bähr beim Landgericht Köln eine entsprechende Klage gegen den Fußballklub eingereicht hat.

Zuvor hatte das "Handelsblatt" über die Klage berichtet. Sprecher des Kölner Gerichts und des Insolvenzverwalters wollten die Klage am Vormittag noch nicht bestätigen. Ein Bayer-04-Sprecher sagte am Mittag, eine solche Klage sei bisher nicht zugestellt worden. Teldafax war Trikotsponsor von Bayer Leverkusen. Der Sportdirektor des Klubs, Rudi Völler, trat in der Werbung des Stromverkäufers auf.

Juristen geben der Klage gute Chancen

16 Millionen Euro plus Zinsen verlangt Bähr den Informationen zufolge von den Leverkusenern. Seine Begründung: Die Fußballmanager hätten lange vor dem Insolvenzantrag im Sommer 2011 von den Zahlungsproblemen bei Teldafax gewusst. Es geht um die Sponsorengelder, die in den zwei Jahren vor der Pleite nach Leverkusen geflossen sind. Der Insolvenzverwalter stützt sich auf Dokumente, die nahelegen, dass die Teldafax-Verantwortlichen bei den Bayer-04-Managern bereits 2009 um Zahlungsaufschub gebeten haben.

Insolvenzrechtler räumen der Klage gute Chancen ein. "Wenn ein Insolvenzverwalter Anhaltspunkte hat, dass der Zahlungsempfänger von den Zahlungsschwierigkeiten gewusst hat, hat er gute Gründe, die Zahlungen anzufechten", sagte der Hamburger Anwalt Klaus Pannen, der wiederholt als Insolvenzverwalter im Finanzsektor tätig war, ohne zum konkreten Fall Stellung nehmen zu wollen.

Tatsächlich gibt das Gesetz dem Insolvenzverwalter das Recht, die Zahlungen der zehn Jahre vor dem Insolvenzantrag zu durchkämmen. Wer von einer Pleitefirma weiter Geld kassiert, obgleich er um deren prekäre Situation weiß, muss das Geld zurückzahlen.

Diese Vorschrift könnte für Bayer Leverkusen nun teuer werden. Wie es im Umfeld der Gläubiger heißt, hat der Insolvenzverwalter vor der Klage versucht, sich mit den Fußballmanagern außergerichtlich über eine Rückzahlung zu einigen - vergeblich. Die Rückzahlungsforderung könnte den Klub in die Bredouille bringen. Laut Berechnungen von transfermarkt.de liegt der Lizenspieleretat des Klubs für die laufende Saison bei 43 Millionen Euro.

Anders als Bayer 04 Leverkusen ist ein anderer großer Geldempfänger den Rückzahlungsforderungen des Insolvenzverwalters inzwischen entgegengekommen. Es handelt sich um das Hauptzollamt Köln, bei dem Teldafax die Stromsteuer entrichten musste. Das Hauptzollamt hatte im Sommer 2009 durch zwei Beamte die Liquidität von Teldafax überprüfen lassen. Die waren zu dem Schluss gelangt, dass die Firma bereits damals bilanziell überschuldet war. Dennoch hatte die Behörde weiter Steuern kassiert. Sie hat nach einer Rückforderung des Insolvenzverwalters rund 25 Millionen Euro zurücküberwiesen.

Die Insolvenz von Teldafax ist mit rund 750.000 Gläubigern die größte in der deutschen Geschichte. Die Staatsanwaltschaft wirft den Teldafax-Verantwortlichen vor, die Insolvenz bewusst verschleppt zu haben und damit gewerbsmäßigen Betrug begangen zu haben.

Zum Thema
Wirtschaft
Ratgeber
Ratgeber Geldanlage: Legen Sie Ihr Geld richtig an Ratgeber Geldanlage Legen Sie Ihr Geld richtig an
Ratgeber Altersvorsorge: So sorgen Sie fürs Alter vor Ratgeber Altersvorsorge Den Ruhestand sorgenfrei genießen
Tools und Vergleichsrechner
Krankenkassen-Vergleich Krankenkassen-Vergleich Sie suchen eine neue Krankenversicherung? stern.de findet die passende für Sie! mehr... >
 
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von harun: Mein Hund hat Angst vor der Fahrt

 

  von Gast: darf ich den feuermelder drücken bei einer schlägerei im zug

 

  von maily: Beschäftigung von Rentner

 

  von dorfdepp: Wird es in 20 Jahren noch LKW-Fahrer, Lokführer und Piloten geben?

 

  von bh_roth: Win 8.1 Energiesparen

 

  von Gast: WARUM FÜHREN MANCHE KAPSELN ZUR VERSTOPFUNG?

 

  von Gast 98746: Chiptuning Mercedes Benz E 200 T CDI Erstzulassung 06/13

 

  von BitteFreundlich: Welcher Körperteil ist am häufigsten von Osteochondrose betroffen?

 

  von Gast 98742: Altmietvertrag aus der ehemaligen DDR

 

  von Gast: Das iPhone meiner Freundin hat ne seltsame Macke. schwarzer Bildschirm. anrufe kommen rein, man...

 

  von Amos: Muß die Frage nochmal stellen: Überweisung per Online-Banking auf ein Unterkonto bei derselben...

 

  von Gast: Stern-Sudoku-Gewinnspiel

 

  von Gast: Kann man Handelsübliches Jodsalz in ein Fußsprudelbad geben wenn die Haut verletzt ist?

 

  von Gast: zerbrochene Fensterscheibe

 

  von Amos: Wenn zum Bau eines Hauses Wasser aus einem städtischen Hydranten entnommen wird: wie wird das...

 

  von Der_Denis: Kunststoff - warum so schlechtes Image

 

  von Gast 98682: Wenn ich ein Konto in der Schweiz eröffne, wie hoch ist die Mindesteinlage?

 

  von Gast 98680: Welche Programme gibt es für Zuschüsse an gemeinnützige vereine

 

  von Gast 98676: Führerschein vergleischen

 

  von Amos: Mineralwasser aus dem Schwarzwald nennt sich Black Forrest: ist das ein Gag, ein MIßgriff oder...