VG-Wort Pixel

Bugatti Chiron Super Sport Expressgut

Bugatti Chiron Super Sport
Bugatti Chiron Super Sport
© press-inform - das Pressebuero
Als ob der normale Bugatti Chiron nicht schon schnell genug wäre, legen die Franzosen eine neue Sonderserie auf. Der Chiron Super Sport ist unglaubliche 440 km/h schnell.

Wer dem Bugatti Chiron Super Sport auf seine schnittige Karbonkarosse schaut, der sieht sich an die Longtail-Versionen von Porsche oder McLaren erinnert, denn das Heck des Hypersportwagen Chiron wurde 25 Zentimeter verlängert. Der Grund liegt an einer verbesserten Aerodynamik, die dringend nötig ist, um die gewachsene Höchstgeschwindigkeit realisieren zu können. Damit der Super Sport auch bei den Tempi jenseits der 400 km/h fahrbar bleibt, wurde die Front des schnellsten Chiron modifiziert und den Diffusor entsprechend angepasst. Dadurch rückt die Abrisskante des Diffusors nach oben und wird um 44 Prozent minimiert. Damit wird der dort entstehende Sog und nebst Luftwiderstand nennenswert reduziert, der den Franzosen sonst abbremsen würde. Für die Designer ein höchst angenehmer Effekt neben der höheren Endgeschwindigkeit: das verlängerte Hinterteil lässt den Super Sport eleganter denn je erscheinen.

"Allen Abtrieb, den wir mit dem Diffusor erzeugen können, müssen wir nicht mit den strömungsungünstigeren Flügeln kreieren - so können wir im Top-Speed-Modus den Flügel weitestgehend eingefahren lassen und fahren so mit dem geringstmöglichen Widerstand", erklärt Bugatti-Designer Frank Heyl. Zusätzliche Auslässe an den vorderen Radläufen helfen die Aerolasten weiter auszubalancieren. Für noch mehr Exklusivität sorgen nur für den Chiron Super Sport erhältliche Aluminium-Räder im Fünf-Ypsilon-Speichen-Design. Diese Felgen sind auf besonderen Wunsch auch im Diamond Cut erhältlich oder der Kunden wählt die Magnesium-Räder, die das Gewicht der ungefederten Massen nochmals reduzieren.

Für den Antrieb des Power-Chiron sorgt das bekannte W16-Triebwerk mit acht Litern Hubraum, der in der Hochgeschwindigkeitsmodell Dank eines größeren Turboladers 1.176 kW / 1.600 PS leistet. "Für noch größere Längsbeschleunigung und noch emotionaleres Fahrgefühl haben wir die Drehzahl angehoben", erläutert Michael Kodra, Leiter Antriebsentwicklung bei Bugatti. So dreht der aufgeladene 16-Zylinder mit 7.100 Touren 300 Umdrehungen mehr als beim Standard-Chiron. Das maximale Drehmoment von 1.600 Newtonmeter liegt stetig zwischen 2.000 bis 7.000 Umdrehungen an. Unter Volllast schaltet der Bugatti mit seinem Doppelkupplungsgetriebe dadurch erst bei 403 km/h vom sechsten in den siebten Gang. Von 0 auf 200 km/h beschleunigt der Chiron Super Sport in 5,8 Sekunden, auf 300 km/h in 12,1 Sekunden. Von 0 auf atemberaubende 400 km/h spurtet der Chiron Super Sport sieben Prozent schneller als der normale Chiron.

Dabei rollt der zwei Tonnen schwere Allradler auf optimierten Pilot-Sport-Cup-2-Reifen von Michelin, die mehr Steifigkeit und Laufruhe als die gripoptimierten Pneus des Chiron Pur Sport. Die Maximalgeschwindigkeit der Hochgeschwindigkeitsreifen liefen liegt bei 500 km/h. Bugatti beginnt mit der Fertigung des Chiron Super Sport im September. Die Auslieferungen des 3,2 Millionen Euro teuren neuen Hypersportwagens sind ab Anfang 2022 geplant.

pressinform

Wissenscommunity


Newsticker