HOME
Queen Elizabeth II. bei der Chelsea Flower Show

Stelle im Buckingham Palast

Die Queen sucht einen Gärtner - aber der Job hat einen Haken

Rasen mähen, Rosen züchten, Hecken trimmen: Die britische Königin sucht einen neuen Mitarbeiter für ihr Gärtnerteam. Klingt idyllisch, aber die Queen hat hohe Anforderungen - und bezahlt schlecht.

Neuseeland - Schaf mit Stuhl - Sitz-Rasenmäher

Fragwürdige Auktion

Neuseeländer bietet Schaf mit Stuhl als Sitz-Rasenmäher zum Verkauf an

Hohes Gras mögen die Akkugeräte gar nicht (Symbolfoto)

Rasenpflege

Akku-Rasenmäher bei Warentest: Schlappe Leistung, defekte Motoren - aber hohe Preise

Von Gernot Kramper
Ebay Kleinanzeigen ist eigentlich ein harmloser Ort. Doch immer wieder gibt es Trolle, die einige Nutzer verärgern.

Obszöne Nachrichten und Fetischisten

Die dunkle Seite der Ebay Kleinanzeigen

Von Christoph Fröhlich
Der Gouverneur von Florida hat an sämtliche Einwohner des Bundesstaats appelliert, sich für eine mögliche Evakuierung zu wappnen

"Irma" im Anmarsch

Florida flieht! - Der Sonnenstaat vor dem Hurrikan

Ein Mann mäht den Rasen

20-mal Unnützes Wissen

Die größten Gefahren im Garten sind Rasenmäher und Blumentöpfe

NEON Logo
Sanitäter helfen einem Mann beim Rasenmähen, der zuvor dabei kollabiert war

Rührende Hilfe

Mann kollabiert beim Rasenmähen – Sanitäter mäht zu Ende

flyfloor;flyfloor/iStockphotos

Pflanzenmesse IPM

Zubehör statt Zimmerpflanzen: Das sind die Gartentrends 2016

Stoppt die EU verschwenderische Rasenmäher?

EU-Regulierung

Drosselt Brüssel bald Wasserkocher und Rasenmäher?

Drastische Maßnahme

Vater mäht Computerspiele des Sohnes nieder

Fahrradfahrern stellt sich täglich irgendwelcher Müll in den Weg

Fahrradfahrer sammeln Fotos von Hindernissen

Der Wahnsinn auf Deutschlands Radwegen

Honda Mean Mower

Der schnellste Rasenmäher aller Zeiten

Honda Mean Mower

Böse, böse Mähmaschine

Mercedes SLS electric drive

Teilchenbeschleuniger

Sparkomitee in den USA gescheitert

Amerika fürchtet den "Rasenmäher"

Neuseeland

Rasenmäherrennen artet in Prügelei aus

Konfliktstoff

Was tun, wenn der Nachbar lärmt?

Mein Leben als Mensch (Teil 19)

Schöner Zittern im Gras

Technik: Parkassistent

Ghostparkers

Streichliste

Mit dem "Rasenmäher" gegen Subventionen

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.