VG-Wort Pixel

Fahrradfahrer sammeln Fotos von Hindernissen Der Wahnsinn auf Deutschlands Radwegen


Müllcontainer, Toilettenhäuschen, Lieferwagen, Rasenmäher: Fahrradfahrern stellt sich im Alltag so einiges in und auf den Weg. Sie sammeln alle kuriosen Störenfriede in einem Blog und auf Twitter.

Es ist zum Schreien, zum Haare Raufen, zum vom Fahrrad Absteigen. Fahrradfahrern stellt sich im Alltag allerlei in den Weg. Eigentlich ist der ja sogar rot gekennzeichnet. Rot, so als Signalfarbe. Und doch schreckt das Autofahrer, Gärtner, Bauarbeiter, Mülltonnenrausbringer, Toilettenhäuschenaufsteller und Nur-schnell-was-Auslieferer so gar nicht ab. Vielmehr erscheint der rot gepflasterte Bereich neben der Straße als bestens geeigneter Abladeplatz.

Ein Hamburger Fahrradfahrer fotografiert und sammelt all die ärgerlichen und mitunter sehr kuriosen Gegenstände, denen er täglich ausweichen muss. Zusammen mit zahlreichen Einsendungen aus ganz Deutschland veröffentlicht er sie in einem Foto-Blog auf Tumblr und auf dem Twitter-Account thingsonbikelanes (Dinge auf Fahrradwegen).

Vor allem aus Hamburg kommen viele der Foto-Einsendungen auf Twitter:

Huch, da gab es wohl einen kleinen Umfall...

Falls der Radfahrer mal dringend muss, hat er es hier nicht weit. Ob das am Ende sogar ein recht willkommener Service ist?

Manchmal machen sich Fahrradfahrer auch gegenseitig das Leben schwer: Wer hätte gedacht, dass Fahrräder einen Radweg blockieren?

Sogar die Polizei parkt ab und an auf den für Radfahrer reservierten roten Streifen.

Jenny Kallenbrunnen

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker